Einsatz & Gemeindesupport

Pionier

Der Kantonale Zivilschutz unterstützt die Zivilschutzorganisationen in den Regionen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben. Dazu gehören unter anderem Katastrophen- und Nothilfe-Einsätze, Grossanlässe und die Alarmierung der Bevölkerung.

Inhaltsverzeichnis

Einsatzunterlagen

Hier finden Sie als Angehöriger einer Zivilschutzorganisation Unterlagen zu den verschiedensten Einsatzarten des Zivilschutzes.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Fahrzeuge

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Die Beschaffung von Fahrzeugen für die Zivilschutzorganisationen (ZSO) ist Sache der zuständigen Gemeinde. In der Materialliste für den Zivilschutz (Mindestausrüstung) ist die minimale Soll-Menge pro ZSO definiert. Bei den Anforderungen der Fahrzeuge werden «nur» die Anzahl der Sitzplätze und die minimale Anhängelast definiert. Es wird empfohlen vor den Beschaffungsprozessen das «Faktenblatt, Beschaffung von Zivilschutzfahrzeugen» und die Materialliste einzubeziehen.

Materialtransporter
Der Materialtransporter Mitsubishi wird auch als Zugfahrzeug eingesetzt. Quelle: AMZ

Der Fahrzeugpool besteht aus Fahrzeugen der Kantonalen Zivilschutzorganisation Kp Flughafen und aus Fahrzeugen von weiteren Zivilschutzorgansiationen aus dem ganzen Kantonsgebiet. 

Es ist jederzeit möglich, Fahrzeuge in den Fahrzeugpool zu melden. Bitte verwenden Sie dazu das entsprechende Meldeformular. 

Nutzung der Fahrzeuge

Diese Fahrzeuge stehen allen Zivilschutzorganisationen des Kantons Zürich zur Verfügung. Für eine Nutzung melden Sie sich beim Gemeindesupport E-Mail: gemeindesupport@amz.zh.ch

Für eine Miete der Fahrzeuge wenden Sie sich an den Gemeindesupport via Email: gemeindesupport@amz.zh.ch. Die Mietpreise und Mietbedingungen können Sie dem unten stehenden Dokument entnehmen. 

Es ist auch möglich militärische Fahrzeuge für Zivilschutzeinsätze zu beantragen. Verwenden Sie dazu das unten stehende Antragsformular und senden Sie es an den Gemeindesupport; gemeindesupport@amz.zh.ch

 

Kinder ab fünf Jahren bis maximal zwölf Jahre oder bis Körpergrösse 1,50 Meter benötigen mindestens eine Sitzerhöhung im Auto. Wie im «Merkblatt des TCS» beschrieben ist eine Sitzerhöhung mit Rückenlehne empfohlen, da diese mehr Seitenhalt bietet. 

Im Ausbildungszentrum Andelfingen sind 23 Stück Sitzerhöhungen für Kinder vorhanden. Sie können bei Bedarf kostenlos gemietet werden. Lesen Sie dazu das «Infoblatt Sitzerhöhung für Kinder» des AMZ.

Material

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Einsatzmaterial

Das Einsatzmaterial des Zivilschutzes ist auf die Bewältigung von Katastrophen und Notlagen ausgerichtet. Es reicht von den einfachen Handwerkzeugen über Schneid- und Trenngeräte, Beleuchtungsmaterial, Schmutzwasserpumpen, Hebezeuge, Stromerzeugern, Transportmittel bis zu Geräten für die Absturzsicherung und das Retten von Personen. Für die Kommunikation innerhalb der Organisation und den Partnern stehen moderne Handfunkgeräte zur Verfügung. 

Unterhalt des Materials

Das Einsatzmaterial wird von den Materialwarten des Logistikzuges unterhalten und instand gestellt. Damit die Einsatzkräfte des Zivilschutzes jederzeit auf dieses Material zurückgreifen können, ist die wichtigste Aufgabe der Materialwarte es in ständiger Einsatzbereitschaft zu halten.

Fragen zum Material 

Bei Fachfragen im Materialbereich steht den Materialverantwortlichen der ZSO der Leiter Fachstelle Material gerne zur Verfügung. Es ist auch möglich Unterstützung vor Ort zu erhalten um im Materialbereich einen Schritt weiter zu kommen. Nehmen Sie bei Bedarf Kontakt auf. In der Broschüre «Wer macht was in der Abteilung Zivilschutz» finden Sie Ihre Ansprechperson.

Zuständigkeit bei der Beschaffung

Seit der Bund die Beschaffung des Materials an die Kantone abgegeben hat, ist das schweizerische Materialforum im Auftrag der Kantone für die Beschaffung des Einsatzmaterials zuständig. Für die schweizweite Beschaffung mit einheitlichem Material des Zivilschutzes, ist diese Koordination bei der Beschaffung besonders wichtig.

In einer Vereinbarung, welche 22 Kantone unterzeichnet haben, wurde die Koordination der Beschaffung und Bewirtschaftung des Materials geregelt.

Ersatzbeschaffung «altes Material»

Nachfolgende Referenzliste soll zur Unterstützung bei der Ersatzbeschaffung des fehlenden oder zu ersetzenden «alten» Materials dienen.

Einkauf von Einsatzmaterial

Das Einsatzmaterial, welches in der Materialliste für den Zivilschutz definiert ist, wird in der Regel von der Zivilschutzorganisation via dem schweizerischen Materialforum eingekauft. Sie ist auch für die Kosten und den Unterhalt selbst verantwortlich.

Verwendung von EB zur Materialbeschaffung

Es ist möglich für die Materialbeschaffung EB einzusetzen. Dies wird in der Weisung «Verwendung von Ersatzbeiträgen (EB) für die Materialbeschaffung im Zivilschutz vom 3. März 2010 (Revision 23. März 2015)» klar geregelt. 

Worauf ist beim Entsorgen zu achten?

Grundsätzlich ist kein Einsatzmaterial zu entsorgen welches im aktiven Bestand der Materialliste für den Zivilschutz ist. Entsorgungsaktionen werden durch den Bund, das Materialforum oder den Kanton angeordnet. Die Entsorgung muss in jedem Fall möglichst umweltfreundlich erfolgen. Im Zweifelsfall müssen die nötigen Informationen beim zuständigen Amt eingeholt werden. Vorsicht ist bei chemischen Stoffen und unbekannten Materialien geboten. Für eine unsachgemässe Entsorgung ist der Eigentümer des entsorgten Materials haftbar.
Bei der Weitergabe (Liquidation) des Materials durch die Zivilschutzorganisationen ist stets ein Haftungsausschluss zu vereinbaren. Dies kann mit nachstehendem Dokument erfolgen. Material, welches mit dem internationalen Schutzzeichen versehen ist darf nicht an Dritte abgegeben werden (Bsp. ZS-Arbeitsjacke).

Entsorgungsaktion ABC-Schutz Material 2015/16

Nach der Materialüberführung 2007 in welcher auch eine Entsorgungs­aktion von ABC-Material enthalten war, hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS) eine erneute Aktion für den Zeitraum 2015/16 lanciert. Nach dieser Aktion verbleibt kein ABC-Schutz Material mehr im Inventar der ZSO.

Entsorgungsaktion Druckgasflaschen Sauerstoff/Acetylen 

Im Zusammenhang mit dem Materialrückschub 2015 wurden die Gasflaschen des autogenen Schneidgerätes, welche älter als 10 Jahre alt sind und die alte Farbkennzeichnung (blau Sauerstoff, orange Acetylen) aufweisen, für den «Rückschub zwingend» vorgesehen (Infoschreiben vom 6. April 2015). Weil in der Materialdrehscheibe nur sehr wenige Gasflaschen eingetroffen sind, wurde im Februar 2016 erneut eine Entsorgungsaktion durchgeführt. 

Standardisierte Mindestausrüstung

Jede der 39 Zivilschutzorganisationen im Kanton Zürich verfügt über die für ihre Organisationsgrösse festgelegte Mindestausrüstung, welche sie durch weiteres Material ergänzen kann. 


Aktualisierung der Materialliste

Damit das Einsatzmaterial immer auf dem neusten Stand der Technik, und optimal auf den Einsatz ausgerichtet ist, findet eine laufende Überprüfung statt. Dabei werden wertvolle Rückmeldungen von allen Nutzern an der «Front» berücksichtigt. Diese Rückmeldungen wiederspiegeln sich in Form einer Revision der Materialliste.

4. Revision der Materialliste für den Zivilschutz

Die aktuellste Revision ist ab dem 1. August 2020 gültig.  

Die wichtigsten Anpassungen sind:

Vorteile:

  • Ersatz der alten Rettungswesten 100 ZS
  • Wegfall des Individuellen Verbandspäckchen (IVP) aus der persönlichen Ausrüstung
  • Ersatz, respektive Nachfolge des Aggregats Honda ECMT, Evaluation noch offen
  • Anpassung der Etats für Bausortimente I-65 und I-76 FU Leitungsbau
  • Ersatz, respektive Nachfolge für die Warn-Trägershirt und alten Warnwesten, durch die Warnweste EN 20471 
  • Neues Leitungsbau Ergänzungssortiment 18-1 für die Linientasche 

Für detaillierte Infos lesen Sie bitte das Infoschreiben zur 4. Revision.

Gesetzliche Grundlagen

In der kantonalen Zivilschutzverordnung steht: « §18. Das Amt kontrolliert periodisch die von Bund und Kanton beschaffte Ausrüstung.» 

Was wird kontrolliert?

Anlässlich einer Materialkontrolle wird die sogenannte Mindestausrüstung, welche in der Materialliste für den Zivilschutz definiert wurde, kontrolliert. Dabei werden vorwiegend die sicherheitsrelevanten Aspekte des Materials kontrolliert.

Kontrollorgan / Periodizität

Wie in der Verordnung festgeschrieben, ist das Amt für Militär und Zivilschutz das Kontrollorgan. Im Auftrag des Amtes führt in der Regel der Leiter Material die periodische Materialkontrolle durch. Die Kontrollen in den ZSO finden ca. alle 5 Jahre statt.

Daten zu den periodischen Materialkontrollen (PMK)

Die Daten und Informationen zu den PMK können Sie in der Broschüre «Weisungen und News Abteilung Zivilschutz» nachlesen.

Vorbereitung auf eine PMK

Damit die PMK strukturiert und effizient durchgeführt werden kann, ist eine gute Vorbereitung von allen Beteiligten das A und O. Mit dem Muster Prüfbogen erhalten Sie einen Einblick in die PMK.

PMK Wegleitung Kanton Zürich

Die neue überarbeitete Wegleitung ist seit 01. August 2020 in Kraft und ersetzt die seit 01. September 2017 gültige PMK Wegleitung. Die Wegleitung regelt den Ablauf, Aufgaben und Kompetenzen der an einer PMK beteiligten Personen.

Grundlagen für den Unterhalt

Nachfolgende Dokumente sind wichtige Grundlagen für den Unterhalt:

Vorteile:

  • Materialliste für den Zivilschutz Kanton Zürich (Mindestausrüstung)
  • Instandhaltungscheckliste ICL-BABS
  • Etats und Detailetats des Materials vom Bund
  • Merkblätter im Technischen Handbuch Material, THM
  • Fachunterlage Ordner 1 und 2

ZSO, welche mit dem Materialverwaltungsprogramm OM-Material arbeiten, haben die Möglichkeit alle Angaben aus der ICL-BABS, den Detailetats und den Merkblättern direkt aus dem Programm aufzurufen.

Dokumente auf der Seite des Bundes (BABS)

Der nachstehende Link führt Sie direkt auf die Bundesseite. Dort finden Sie die Bundes ICL, alle Etats für das vom Bund gelieferte Material und die Merkblätter. Auch der Bundes-Inhalt für das Technische Handbuch Material ist dort zu finden.

ICL Version Kanton Zürich

In der Instandhaltungscheckliste (ICL) des Kantons Zürich ist zusätzliches Material aufgeführt, welches in der «Bundes ICL» nicht vorkommt. Die entsprechenden Zeilen sind mit hellblauer Farbe hinterlegt.

Kontrollheft für Benzin-Motorgeräte

Für alle Motorgeräte wie z.B. Aggregate, Kompressoren, Pumpen usw. muss ein Kontrollheft geführt werden. Die periodische Wartung wird anhand der Betriebsstunden vollzogen, z.B. nach 200 Betriebstunden ist ein Ölwechsel fällig. 

Was ist eine Sachkundigen Prüfung?

Immer strengere Normen und Auflagen des Gesetzgebers wirken sich auch auf den Materialbereich aus. So gibt es zunehmend Einsatzmaterial, welches nicht mehr durch den Materialwart geprüft werden kann. Um solche Prüfungen durchführen zu können, benötigt man berufliche Fachkenntnisse oder man kann mit einer Weiterbildung die nötigen Kenntnisse erlangen.

Nachfolgend die wichtigsten Sachkundigen Prüfungen.

Elektrische Sicherheit bei Aggregaten (Stromerzeuger):

Die jährliche Prüfung der elektrischen Sicherheit kann nur durch einen sachkundigen Prüfer durchgeführt werden (Elektrofachkraft oder Regionale Reparaturstelle RRSt).

Absturzsortiment A; Absturzsicherung:

Sachkundigen Prüfung des ganzen Sortimentes nach vorgegebener Checkliste durch einen sachkundigen Prüfer (Hersteller, Fachfirma, ausgebildeter Prüfer oder RRSt).

Seilzugapparate manuell und mit Motor:

Die Prüfung der Seilzugapparate inkl. Zugseile kann nur durch den Hersteller oder eine autorisierte Fachfirma ausgeführt werden.

Autogenes Schneidgerät / Druckgasflaschen:

Die Prüfung des autogenen Schneidgerätes im 5-Jahres Zyklus muss durch eine autorisierte Fachstelle ausgeführt werden (z.B. RRSt). Geräteprüfung und Austausch der Rückschlagsicherungen und Schläuche im 10-Jahres-Zyklus durch autorisierte Fachstelle oder RRSt. Die Prüfung der Druckgasflaschen im 10-Jahres-Zyklus muss durch den Hersteller, z.B. PanGas, ausgeführt werden.

Zu Beginn des Zivilschutz-Jahres findet der WBK ZS Kdt ZSStL Mat-V statt. An diesem Rapport werden die Materialverantwortlichen der ZSO über die neusten Änderungen im Materialbereich informiert.

persönliche Ausrüstung AdZS
Arbeitstenü im Zivilschutz Quelle: AMZ

Bekleidungskonzept

Das Bekleidungskonzept regelt die Abläufe und Verantwortlichkeiten rund um die persönliche Ausrüstung (PA) der Angehörigen des Zivilschutzes (AdZS) im Kanton Zürich. Bei Wegzug aus dem Kanton oder Entlassung aus dem Zivilschutzdienst ist die persönliche Ausrüstung (PA) derjenigen Zivilschutzorganisation abzugeben in der zuletzt Dienst geleistet wurde. Das kantonale Zeughaus Zürich (ZGH) nimmt keine PA entgegen. 

Merkblätter persönliche Ausrüstung für AdZS

Die unten stehenden Merkblätter sind für den Materialwart und für den AdZS bestimmt (gehört zum Konzept).

Masstabellen persönliche Ausrüstung AdZS

Bezug von PA-Gegenständen im Zeughaus

Die Zivilschutzorganisationen können mit unten stehendem Formular PA-Gegenstände beim Zeughaus beziehen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt ans ZGH.

Leihweiser Bezug von zusätzlicher PA für Einsätze

Die Zivilschutzorganisationen haben die Möglichkeit beim Zeughaus Leihausrüstung für Einsätze zu beziehen. Nachfolgendes Formular muss verwendet werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt ans ZGH.

Aktualisierung der Fachunterlage

Die Aktualisierung des «Technischen Handbuch Material» (THM) und der Instandhaltungscheckliste (ICL) ist Aufgabe des Materialverantwortlichen. Unterstützung für die Aktualisierung kann er bei der Fachstelle Material AMZ anfordern.

Instandhaltungscheckliste (ICL)

Die ICL ist das wichtigste Dokument wenn es um den Unterhalt des Materials geht. In ihr ist der periodische Unterhalt und die periodischen Prüfungen enthalten. Weiter ist es auch möglich, Informationen bezüglich der Lieferanten zu erhalten. Verantwortlich für die Aktualisierung der ICL ist der Bund im Auftrag des schweizerischen Materialforums. Für den Kanton Zürich gibt es momentan eine modifizierte Version, diese ist auf dem neusten Stand (Juli 2020). Alle Informationen aus der ICL BABS 2020 sind auch im Materialverwaltungsprogramm OM-Material enthalten.

ICL Version Kanton Zürich

In der Instandhaltungscheckliste (ICL) des Kantons Zürich ist zusätzliches Material aufgeführt, welches in der «Bundes ICL» nicht vorkommt. Die entsprechenden Zeilen sind mit hellblauer Farbe hinterlegt (Siehe Materialunterhalt). 

Update «Technisches Handbuch Material»

Die nächste Aktualisierung des THM findet mit der 4. Revision der Materialliste für den Zivilschutz im August 2020 statt.

Etats für den Fachbereich Führungsunterstützung

Hier finden Sie Etats und eine Grobübersicht für den Leitungsbau. Ebenfalls finden Sie die angepassten Etats zu den Bausortimenten I-65 und I-76 Version Kanton Zürich.

Angepasste Detailetats zu den Antennen im Kanton Zürich

Etats im Fachbereich Unterstützung

Ältere Etats; nicht mehr abrufbar auf der Bundes-Webseite. 

Alarmierung

Kontakt

Amt für Militär und Zivilschutz – Abteilung Zivilschutz

Mehr erfahren

Adresse

Niederfeldstrasse 3
8450 Andelfingen
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: