Zürcher Umweltpraxis Nr. 34, vollständige Ausgabe

Was soll der Staat für den Schutz der Umwelt tun? Die Behörden können mit ihrer Vorbildfunktion, Anreizen, Vorschriften und branchenspezifischen Vollzugslösungen, die auf Eigenverantwortung aufbauen, viel für die Umwelt tun. Ebenso wichtig ist es aber, Menschen dazu zu motivieren, freiwillig und selbst verantwortlich etwas zum Schutz der Umwelt zu tun. Gefördert wird dies, wenn umweltfreundliches Verhalten finanziell belohnt wird: Dann stellen Bauern auf ökologischere Landwirtschaft um und Hausbesitzer installieren Solaranlagen, um ihr Wasser durch die Sonne aufheizen zu lassen. Beide Fälle werden in der aktuellen «Zürcher Umweltpraxis» (ZUP) vorgestellt. Darüber hinaus zeigt die neuste Ausgabe wie die Behörden vorsorglich dazu beitragen können, Belastungen und Schäden gar nicht erst entstehen zu lassen und wie Kanton und Gemeinden die Menschen zum Umweltschutz bewegen können. Ausserdem berichtet die ZUP über den Erfolg von Massnahmen wie Schallschutzfenster und Verkehrskreisel, mit denen die Behörden Lärmbelastungen reduzieren.

Inhaltsverzeichnis

Erscheinungsdatum
2. Juli 2003
ZUP-Nr.
34
Autor/Autorin
Isabel Flynn
Rubrik
Ganze Ausgabe

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: