Beitrag an Erweiterung der Erlebnisgärten an der Fachhochschule in Wädenswil

08.03.2018 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Der Regierungsrat unterstützt acht gemeinnützige Projekte aus dem Kanton Zürich mit rund 1,2 Millionen Franken aus dem Lotteriefonds. Der grösste Beitrag geht an die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (zhaw) in Wädenswil: Sie will ihren Themengarten unter anderem durch eine Veranschaulichung der Ressource Boden erweitern.

Auf dem Campus Grüental hat das zhaw-Institut für Umwelt und natürliche Ressourcen schon heute einen acht Hektaren grossen Schaugarten mit über 4000 Pflanzenarten angelegt. Er wird jedes Jahr von mehr als 10‘000 Leuten besucht und umfasst auch spezielle Informationsangebote zum Beispiel zur nachhaltigen Ernährung oder über medizinische Pflanzen. Nun will das Institut den Garten um zwei Bereiche erweitern, nämlich um einen Bodengarten und eine Landschaft der Zukunft. Dabei ist auch ein Treppenabgang zum Eintauchen in den Boden geplant. Das Projekt rechnet mit Kosten von rund 1,2 Millionen Franken; der Regierungsrat unterstützt es mit 496‘000 Franken.

Innovativ ist auch das Projekt des im September 2017 gegründeten Fördervereins für Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschriften: Er will die geldfreie Hilfe mit acht neuen Genossenschaften im ganzen Kanton Zürich aufbauen. Die Idee ist es, dass Freiwillige vor allem betagten Menschen helfen und später im Gegenzug ähnliche Leistungen beanspruchen können. Der Regierungsrat misst dem Projekt hohe Bedeutung zu, weil sich die Zahl der über 80-jährigen Personen in der Schweiz in den nächsten 20 Jahren beinahe verdoppeln wird. Das Projekt wird mit 339‘000 Franken aus dem Lotteriefonds unterstützt.

Weitere Beiträge gehen an den Dachverband Schweizer Jugendparlamente für eine Mitwirkungskampagne in den Gemeinden (170‘000 Franken), an das Hochbauamt für ein illustriertes Buch über die kantonale Kunstsammlung (150‘000 Franken), an den Bergwerkverein Käpfnach in Horgen für eine neue Gestaltung des Bergbaumuseums (35‘000 Franken), an die Lesegesellschaft Bülach für Anlässe zum 200-Jahr-Jubiläum (22‘500 Franken), an die Energiestädte am Zimmerberg für eine Freizeit- und Velokarte (20‘000 Franken) und an den Verein Mädchenhaus Zürich für einen Imagefilm (10‘000 Franken).

(Medienmitteilung des Regierungsrates)

Zurück zu Medienmitteilungen