Tunnelvariante Obfelden-Ottenbach wird geprüft

25.08.2006 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Kommende Woche beginnen im Raum «Bickwiler Hoger» Sondierbohrungen zur Prüfung eines allfälligen Tunnelbaus. Die Tunnelvariante stellt eine Alternative zur geplanten offenen Variante der Umfahrungsstrasse Ottenbach-Obfelden dar, welche die beiden Dörfer bei Eröffnung der Nationalstrasse N4 durch das Knonauer Amt vom Durchgangsverkehr entlasten soll.

Mit der Prüfung der Tunnelvariante will der Regierungsrat einen umfassenden Variantenvergleich vornehmen zum Schutz der Gemeinden Obfelden und Ottenbach vor künftigem Mehrverkehr, den die Eröffnung der N4 im Jahr 2010 voraussichtlich verursachen wird. Um die landschaftlich sensiblen Bereiche des «Bickwiler Hogers» möglichst unbeeinträchtigt zu lassen, werden ab kommender Woche diverse Baugrunduntersuchungen durchgeführt. Die hierfür erforderlichen Sondierbohrungen entlang eines denkbaren Tunneltrassees dauern bis Ende September und nehmen je nach Tiefe der Bohrung jeweils drei bis fünf Tage in Anspruch. Anschliessend soll eine praktikable Tunnellösung der offenen Linienführung in einem umfassenden Variantenvergleich gegenübergestellt werden.

Die Regierung ist sich bewusst, dass die Zeit bis zur gewünschten Realisierung des Autobahnzubringers zusammen mit der Inbetriebnahme der N4 zusehends knapper wird. Sie setzt alles daran, schnellstmöglich zu einer finanzierbaren und für alle Interessierten tragbaren Lösung zu kommen, die den Aspekten des Landschafts- und Umweltschutzes besonderes Augenmerk verleiht.

 

(Medienmitteilung der Volkswirtschaftsdirektion)

Zurück zu Medienmitteilungen