Justizvollzug und Wiedereingliederung

Justizvollzug und Wiedereingliederung (JuWe) ist zuständig für den Straf- und Massnahmenvollzug sowie die Durchführung der verschiedenen Haftarten. Hier erfahren Sie alles zum Amt – von seiner Organisationsstruktur bis zu wissenswerten Zahlen und Fakten.

Inhaltsverzeichnis

Unsere Themen

Alle Informationen zu unseren Themen finden Sie über die folgenden Links:

Über uns

Justizvollzug und Wiedereingliederung (JuWe) ist Teil der Direktion der Justiz und des Innern des Kantons Zürich und beschäftigt rund 1'300 Mitarbeitende. Wir vollziehen gerichtlich angeordnete Freiheitsstrafen, strafrechtliche Massnahmen und führen gesetzliche Sozialarbeit aus. Weiter sind wir für die Untersuchungs- und Sicherheitshaft zur Sicherung laufender Strafverfahren zuständig.

Unsere Mitarbeitenden aus rund 40 Berufen unterstützen und fördern die Reintegration von mehreren tausend straffälligen Menschen und leisten einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Gesellschaft.

Was wir tun

Das JuWe ist verantwortlich für den Straf- und Massnahmenvollzug sowie die Durchführung der verschiedenen Haftarten.

Dem JuWe kommt dabei eine Doppelfunktion zu:

  • Als Vollzugsbehörde sind die Bewährungs- und Vollzugsdienste für die Durchführung der verschiedenen Sanktionen verantwortlich und weisen diese in die entsprechenden – auch ausserkantonalen – Vollzugsinstitutionen ein bzw. führen Programme und Bewährungshilfe durch.
  • Als Vollzugsinstitutionen nehmen die Untersuchungsgefängnisse Zürich, die Vollzugseinrichtungen Zürich, die Justizvollzugsanstalt Pöschwies und das Massnahmenzentrum Uitikon von den – auch ausserkantonalen – Vollzugs- und Strafverfolgungsbehörden eingewiesene Inhaftierte auf.

Das JuWe ist in allen Phasen der Strafjustiz mit verschiedenen Aufträgen engagiert.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

  • Durchführung der Untersuchungshaft (der vorzeitige Straf- und Massnahmenvollzug kann schon während der U-Haft beantragt werden).
  • Durchführung von Lernprogrammen.

  • Durchführung der Sicherheitshaft und des vorzeitigen Straf- und Massnahmenvollzugs.

  • Bei bedingten Freiheitsstrafen: Bewährungshilfe, Weisungskontrollen, Durchführung von Lernprogrammen.
  • Bei teilbedingten und unbedingten Freiheitsstrafen: Vollzug der Strafe in den Vollzugsformen Halbgefangenschaft, offener/geschlossener Vollzug, gemeinnützige Arbeit und Electronic Monitoring.
  • Bei therapeutischen Massnahmen: Vollzug der ambulanten oder stationären Massnahmen und Verwahrungen in der geeigneten Institution oder beim geeigneten Therapeuten.
  • Nach der Entlassung aus dem Freiheits- oder Massnahmenvollzug bis zum Ablauf der Probezeit: Bewährungshilfe, Weisungskontrolle.
  • Vollzug von Ersatzfreiheitsstrafen für schuldhaft nicht bezahlte Geldstrafen und Bussen.

Neben den Aufgaben im Rahmen der Strafjustiz vollzieht JuWe im Auftrag des Migrationsamts ausländerrechtliche Administrativhaft.

Leitideen

Beim Erfüllen unseres Auftrages orientieren wir uns als Gesamtorganisation an folgenden Leitideen:

  • Wir engagieren uns in der Überzeugung, eine für die Gesellschaft wichtige und sinnvolle Arbeit wahrzunehmen und dabei einen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen.
  • Unsere Arbeit erfüllen wir in einem Spannungsfeld verschiedenster Erwartungen und Vorstellungen.
  • Wir sehen uns als Schrittmacher in der Anwendung und in der Entwicklung neuer Verfahren und Methoden zur Rückfallprävention.
  • Unser Referenzmodell ist die lernende Organisation; wir bieten interessante Arbeitsplätze und eine Atmosphäre, in der sich Fähigkeiten entfalten können.

Fachbereiche

Der Amtsleiter oder die Amtsleiterin und die Geschäftsleitung (GL) sind in vielfältiger Weise auf Unterstützung in ihren Führungsaufgaben angewiesen. Die Fachbereiche der Amtsleitung nehmen daher verschiedene wichtige Querschnittfunktionen im Amt wahr und stehen dem Amtseiter, der GL sowie auch allen Vollzugseinrichtungen und Diensten sowie externen Arbeitspartnern und interessierten Dritten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Die Leiterin von Justizvollzug und Wiedereingliederung (JuWe) trägt die Verantwortung für die Gesamtführung und Steuerung des Amts und dessen Aufgabenerfüllung sowie die Vertretung des Amts nach aussen bei allen wesentlichen Fragen.

Die Geschäftsleitung (GL) besteht aus der Amtsleiterin sowie den Hauptabteilungs- und Fachbereichsleitenden. Die GL trägt die Verantwortung für hauptabteilungsübergreifende Aufgaben und Prozesse sowie für die Qualitätsentwicklung und -sicherung von Justizvollzug und Wiedereingliederung. Sie unterstützt und berät die Leiterin des Amts bei der Führung und Steuerung des Amts.

Das Sekretariat der Amts- und Fachbereichsleitung unterstützt die Amts- respektive die Fachbereichsleitung bei allen administrativen Arbeiten. Aufgabe der Assistenz der Amtsleitung ist es, während den Geschäftsleitungssitzungen Protokoll zu führen.

Die Assistenz der Fachbereichsleitungen entlastet die Fachbereichsleitung in ihren diversen Funktionen. Das Aufgabenfeld umfasst die Fachbereiche Recht, Human Resources, Finanzen, Controlling & Logistik, Investitionen & Entwicklungsschwerpunkte sowie Kommunikation. Das Sekretariat organisiert und betreut ausserdem die verschiedensten Geschäftsanlässe und ist Anlaufstelle für externe und interne Anrufende.
 

Der Fachbereich Finanzen, Controlling und Logistik ist Partner der Amts- und Geschäftsleitung, der Institutionen, der Regierung, der Direktion für Justiz und Inneres und der Finanzdirektion für sämtliche finanzielle Themen, wie Planung, Berichterstattung, Jahresabschluss und Indikatoren. Konkret geht es um die folgenden Aufgaben:

  •  Erstellt Führungsinformationen und Entscheidungsgrundlagen mit zielgerichteten Auswertungen und Controlling-Prozessen für die fachliche, organisatorische und finanzielle Weiterentwicklung des Amtes
  •  Führt ein leistungsfähiges Finanz- und Rechnungswesen
  • Unterstützt bei internen Projekten, die zur Optimierung der Werteflüsse und digitalen Effizienz-Steuerung beitragen
  • Fordert sämtliche dem JuWe entstandenen Gesundheitskosten für die Betreuung von Inhaftierten von Krankenkassen und Sozialämtern zurück
  •  Empfängt und betreut Kunden, Besuchende und Lieferanten professionell und erteilt kompetent Auskünfte am Telefon
  • Koordiniert und verantwortet die Beschaffung, Entsorgung und Lagerhaltung, sowie die Sicherheit und Infrastruktur des Verwaltungsgebäudes
  • Unterstützt die Hauptabteilungen und Fachbereiche bei diversen administrativen Tätigkeiten

Der Fachbereich Human Resources (HR) nimmt wesentliche zentrale Aufgaben innerhalb von Justizvollzug und Wiedereingliederung wahr. Er verantwortet die Umsetzung der Personalstrategie, welche sich aus der Strategie und den Zielen des Amtes ableitet.
HR hat folgende Funktionen:

  • Partner der Amts- und Geschäftsleitung, der Institutionen, der Regierung, der Direktion der Justiz und des Inneren und der Finanzdirektion für sämtliche Themen des HR-Life-Cycles im JuWe
  • Entwickelt Themen rund um den HR-Life-Cycle weiter und verantwortet das Personalcontrolling, berät die Führungskräfte und Mitarbeitenden in allen HR-Belangen
  • Stellt sicher, dass das JuWe die notwendigen Talente gewinnen kann
  • Stellt die administrativen Abläufe von Personalprozessen sicher
  • Begleitet in Veränderungsprozessen

Der Fachbereich Recht der Amtsleitung ist für alle rechtlichen Belange zuständig, die auf Amtsstufe zu bearbeiten oder zu klären sind und nicht einer Hauptabteilung zugeteilt werden können. Er ist amtsintern sowie auch extern Ansprechpartner für alle rechtlichen Fragen im und um den Bereich des Justizvollzugs.

Dabei obliegen ihm schwergewichtig folgende Aufgaben:

  • Ausarbeitung von oder Mitwirkung bei Gesetzes- oder Verordnungsänderungen im Bereich der Strafjustiz, Verfassen von Hausordnungen, Reglementen, amtsinternen Weisungen, Verträgen usw.
  • Schriftliche Behandlung von juristischen Fragen, Wissenssicherung und Qualitätsentwicklung.
  • Juristische Beratung und Entscheidunterstützung der Amtsleitung und der Hauptabteilungen, juristische Unterstützung und Mitwirkung bei Konzepten und Projekten.
  • Koordination und Sicherstellung der Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben im Amt, Beratung der Amtsleitung und Hauptabteilungen in datenschutzrechtlichen Fragen sowie Prüfung von Projekten und Datenbearbeitungen auf ihre datenschutzrechtliche Konformität.
  • Bearbeitung und Entscheid über IDG-Gesuche, soweit im Zuständigkeitsbereich der Amtsleitung.
  • Ausarbeiten von Vernehmlassungen zuhanden der Direktion der Justiz und des Innern bei parlamentarischen Vorstössen, Vorbereitung von Regierungsratsbeschlüssen.
  • Vertretung des Amtes in Rechtsmittelverfahren vor allen Instanzen (inklusive Ombudsfälle, Haftungsfälle).
  • Sicherstellung eines transparenten und regelkonformen öffentlichen Beschaffungswesens von Gütern und Dienstleistungen von der Ausschreibung bis zum Leistungsbezug.

Zahlen & Fakten

Vom JuWe werden für verschiedene Verwendungszwecke zahlreiche Kennzahlen und Indikatoren erhoben und aufbereitet. Einerseits dienen die Statistiken zur internen Steuerung von Qualität und Leistung. Andererseits sollen der interessierten Öffentlichkeit sowie anderen externen Stellen Informationen zum Justizvollzug zugänglich gemacht werden.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Nähere Angaben zur finanziellen Entwicklung des JuWe (KEF, Budget, Rechnung) finden sich in auf den folgenden Seiten:

Die Festlegung der Kostgeldtarife für die Vollzugsinstitutionen erfolgt durch die Strafvollzugskommission des Ostschweizer Strafvollzugskonkordats.

25 Jahre JuWe

Im Jahr 2024 feiert Justizvollzug und Wiedereingliederung sein 25-jähriges Bestehen. JuWe nutzt diese Gelegenheit und möchte einen Einblick geben. Im Rahmen des Jubiläums wird ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm geboten: Kino, Theater, Vorlesungen und Führungen durch einzelne Institutionen.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Eine Diskussion über Kunst, Psyche und Wiedereingliederung.

Im Kunsthaus wird über psychische Störungen und Kunst sowie deren Rolle in der Therapie diskutiert. Mit einer Keynote von Kunsthausdirektorin Ann Demeester («Kunst und Wohlbefinden – Eine Zauberformel?») und einer Panel-Diskussion mit:
– Jérôme Endrass, Professor für forensische Psychologie
– Jacqueline Fehr, Justizdirektorin des Kantons Zürich
– Évi Forgó Baer, Musikerin und Therapeutin für straffällig gewordene Jugendliche und junge Erwachsene im Massnahmenzentrum Uitikon

Datum: 12. März 2024
Zeit: 18:30 Uhr
Ort: Kunsthaus Zürich, Vortragssaal Pfister-Bau, Heimplatz 1, 8001 Zürich
Anmeldung: Die Veranstaltung ist gratis, eine Anmeldung ist über diesen Link erforderlich.
Hinweis: An der Veranstaltung werden Foto-  und Filmaufnahmen gemacht.

Zu sehen sind in der Woche vom 18. bis 22. März 2024 fünf Werke zum Justizvollzug, zu Wendepunkten und Resozialisierung – samt anschliessenden Gesprächen mit Expertinnen und Experten. 

«Systemsprenger»

Ein neunjähriges Mädchen (Helena Zengel) verweigert sich nach mehreren Aufenthalten in psychiatrischen Einrichtungen allen Verhaltensnormen. Die Helfer nehmen ihre Gewaltausbrüche persönlich. Das Porträt eines Kindes, das nirgendwo reinpasst, gewann eine Reihe von internationalen Film- und Festivalpreisen.

Im Anschluss an den Film folgt ein Gespräch mit Prof. Dr. Patrick Zobrist (Hochschule Luzern ), moderiert von PD Dr. Marcel Aebi (JuWe)

Datum: 18. März 2024
Zeit: 18 Uhr
Ort: Kino Frame (Saal 3), Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Tickets: Im Abendverkauf an der Kinokasse oder im Vorverkauf über das Kino Frame.

«Ein nasser Hund»

Der 16-jährige Iraner Soheil (Doğuhan Kabadayı) zieht nach Berlin-Wedding und findet unter arabisch-, kurdisch- und türkischstämmigen Jugendlichen schnell Anschluss. Aber er hat ein Geheimnis: Soheil ist kein Muslim, sondern Jude. Als er schliesslich die Wahrheit sagt, eskaliert die Situation.

Im Anschluss an den Film folgt ein Gespräch mit einem Überraschungsgast, moderiert von PD Dr. Astrid Rossegger (JuWe).

Datum: 19. März 2024
Zeit: 18 Uhr
Ort: Kino Frame (Saal 3), Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Tickets: Im Abendverkauf an der Kinokasse oder im Vorverkauf über das Kino Frame.

«Atmen»

Das Regiedebüt von Karl Markovics begeisterte die Kritiker: Ein junger Häftling (Thomas Schubert) nimmt als Freigänger einen Job in einem Wiener Bestattungsunternehmen an. Zunächst stösst er bei seinen Kollegen auf Ablehnung - aber allmählich findet der 19-jährige trotzdem einen Weg zurück ins Leben.

Im Anschluss an den Film folgt ein Gespräch mit Carmelo Campanello, Direktor Massnahmenzentrum Uitikon (JuWe), moderiert von PD Dr. Marcel Aebi (JuWe). 

Datum: 20. März 2024
Zeit: 18 Uhr
Ort: Kino Frame (Saal 3), Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Tickets: Im Abendverkauf an der Kinokasse oder im Vorverkauf über das Kino Frame.

«Vier Minuten»

Seit mehr als 60 Jahren gibt die Pianistin Traude Krüger (Monica Bleibtreu) Klavierunterricht in einem Frauengefängnis. Eine Schülerin wie Jenny (Hannah Herzsprung) hatte sie noch nie. Verschlossen, unberechenbar, zerstörerisch – und früher ein musikalisches Wunderkind. Sie könnte es schaffen, einen bedeutenden Klavierwettbewerb zu gewinnen, an dem sie trotz Haftstrafe teilnehmen darf. Bald hat Traude, für die Disziplin das A und O sind, nur noch ein Ziel: Jenny auf den Wettbewerb vorzubereiten. Der Film aus dem Jahr 2007 gewann zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Deutschen Filmpreis.

Im Anschluss an den Film Gespräch mit Dr. Évi Forgó Baer, Leitende Psychologin Adoleszentenforensik, Psychiatrisch-Psychologischer Dienst (JuWe), moderiert von Dr. Thierry Urwyler (JuWe)

Datum: 21. März 2024
Zeit: 18 Uhr
Ort: Kino Frame (Saal 3), Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Tickets: Im Abendverkauf an der Kinokasse oder im Vorverkauf über das Kino Frame.

«Bessere Nachbarn»

Wie entscheidend ist es, wie sich der Alltag in einem Gefängnis gestaltet? Und welchen Einfluss hat die Art, wie ein Gefängnis geführt wird auf die Inhaftierten – vor allem, wenn sie dereinst entlassen werden? Der Dokfilm aus dem Jahr 2017 begleitet Jan Strømes, den stellvertretenden Direktor des norwegischen Mustergefängnissen Halden, auf seiner Reise in die USA. Er will die Vision eines Justizvollzugs, der auf Wiedereingliederung fokussiert ist, beliebt machen. In Attica, einem berüchtigten Gefängnis im Bundesstaat New York, trifft der Norweger mit der Leitung und auch mit einigen der rund 2000 Inhaftierten zusammen.

Im Anschluss an den Film folgt eine Diskussion mit Regierungsrätin Jacqueline Fehr und Daniel Wäfler, Kantonsrat Zürich und Präsident der Kommission für Justiz und öffentliche Sicherheit, moderiert von Benjamin Tommer, Leiter Kommunikation JI.

Datum: 22. März 2024
Zeit: 18 Uhr
Ort: Kino Frame (Saal 3), Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Tickets: Im Abendverkauf an der Kinokasse oder im Vorverkauf über das Kino Frame.

Hinweis: An den Veranstaltungen werden Foto-  und Filmaufnahmen gemacht.

Vollzugszentrum Bachtel

Das Vollzugszentrum Bachtel in Hinwil öffnet seine Tore für eine interessierte Öffentlichkeit und informiert über seine Tätigkeit im Bereich des offenen Vollzugs von Freiheits- und Ersatzfreiheitsstrafen. 

Angebot:

  • Am Freitag: öffentliche Führungen durchs VZB. Am Samstag finden KEINE Führungen statt!
  • Frühlingsverkauf in der Gärtnerei.
  • Ab 11 Uhr besteht die Möglichkeit für Verpflegung vor Ort.

Datum: 3. und 4. Mai 2024
Zeit: 9 bis 16 Uhr
Ort: Vollzugszentrum Bachtel, Koloniestrasse 2, 8340 Hinwil
Anmeldung: Eine Anmeldemöglichkeit für die Führungen folgt. 

Halbgefangenschaft Winterthur

Winterthur ist ja bekanntlich die heimliche Kulturhauptstadt des Kantons Zürich. Gleichzeitig ist sie aber auch die Heimat der «Villa Rose», wo Männer und Frauen ihre Strafe in der Vollzugsform der Halbgefangenschaft verbüssen können. Anlässlich von «30 Jahre Halbgefangenschaft Winterthur» gibt die Institution Einblick in die Haft- und Aufenthaltsräume und den Garten. Ausserdem informiert eine Ausstellung («Halbgefangenschaft: Halb gefangen oder halb frei?») zur Geschichte der Institution und lässt Inhaftierte sowie Angestellte zu Wort kommen.

Datum: 31. Mai und 1. Juni 2024
Zeit: 13:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Halbgefangenschaft Winterthur, Palmstrasse 2, 8400 Winterthur
Anmeldung: Anmeldemöglichkeit für die Besichtigungen folgt.

Hinweis: An der Veranstaltungen werden Foto-  und Filmaufnahmen gemacht.

Das Theaterstück «Freigänger» von Regisseurin Anna Papst beschäftigt sich nicht nur mit dem Alltag von Inhaftierten, sondern auch mit den Fragen: «Wer von uns heisst den ehemaligen Drogendealer in seiner Nachbarschaft willkommen? Und wer akzeptiert den Ex-Bankräuber als Mitarbeiter?». Papst hat Inhaftierte der offenen Strafvollzugsanstalt Witzwil im Kanton Bern interviewt und Gespräche mit ihnen, aber auch mit Gefängnismitarbeitenden, Opfern und Angehörigen für die Bühne verdichtet.

Datum: 24. / 25. / 26. September 2024
Zeit: 20 Uhr
Ort: Theater Rigiblick, Germaniastrasse 99, 8044 Zürich
Anmeldung: Tickets sind ab dem 2. Mai online über den Vorverkauf des Theaters oder an der Abendkasse erhältlich.
Hinweis: An der Veranstaltung werden Foto-  und Filmaufnahmen gemacht.

Diese öffentliche Vorlesungsreihe an der Universität Zürich befasst sich mit relevanten Fragen des Justizvollzugs. Dazu zählen beispielsweise die Herausforderungen bei der Wiedereingliederung von Langzeit-Untergebrachten oder der Umgang mit Vorurteilen im Vollzug. Die Vorlesungsreihe ist eine Kooperation zwischen dem Kompetenzzentrum Medizin – Ethik – Recht Helvetiae der Universität Zürich und Justizvollzug und Wiedereingliederung.

An allen Veranstaltungen spricht Regierungsrätin Jacqueline Fehr ein Grusswort. Diskussionleitung: Prof. Dr. iur. utr. Brigitte Tag und Dr. iur. Isabel Baur.

Die Veranstaltungen sind gratis. Eine Anmeldung für die jeweilige Vorlesung ist zwingend notwendig, da die Platzzahl begrenzt ist.

Vorurteile im Justizvollzug

Die Prävention von Diskriminierung als zwingende Voraussetzung für erfolgreiche Wiedereingliederung

Referierende: Dr. Joëlle Albrecht, Mirjam Schlup

Datum: 23. September 2024
Zeit: 18:15 Uhr
Ort: Universität Zürich, Details folgen.
Anmeldung: Informationen folgen Mitte März

Suizid im Justizvollzug – ein Update

   
Referierende: Prof. Dr. Brigitte Tag

Datum: 21. Oktober 2024
Zeit: 18:15 Uhr
Ort: Universität Zürich, Details folgen.
Anmeldung: Informationen folgen Mitte März

Der lange Weg zurück

Besondere Herausforderung der Wiedereingliederung von Kurzzeit- und Langzeit-Untergebrachten

Referierende: Prof. Dr. Jérôme Endrass, Dr. Silja Bürgi

Datum: 4. November 2024
Zeit: 18:15 Uhr
Ort: Universität Zürich, Details folgen.
Anmeldung: Informationen folgen Mitte März

Vollzugsfairness

Herausforderung und empirische Befunde

Referierende: Michal Dreifuss, Andreas Naegeli

Datum: 11. November 2024
Zeit: 18:15 Uhr
Ort: Universität Zürich, Details folgen.
Anmeldung: Informationen folgen Mitte März

Psychische Belastungen und Störungen bei Gefangenen

   
Referierende: Dr. Nina Schnyder, Matthias Stürm

Datum: 18. November 2024
Zeit: 18:15 Uhr
Ort: Universität Zürich, Details folgen.
Anmeldung: Informationen folgen Mitte März

Gutachten bei Vollzugslockerungen

Mindeststandards, Fallstricke und Weiterentwicklungen

Referierende: PD Dr. Astrid Rossegger, Daniel Treuthardt

Datum: 25. November 2024
Zeit: 18:15 Uhr
Ort: Universität Zürich, Details folgen.
Anmeldung: Informationen folgen Mitte März

Frei und jetzt?

Legalbewährung von jungen Erwachsenen im Massnahmenvollzug

Referierende: Dr. Juliane Gerth, Carmelo Campanello

Datum: 16. Dezember 2024
Zeit: 18:15 Uhr
Ort: Universität Zürich, Details folgen.
Anmeldung: Informationen folgen Mitte März

Hinweis: An den Veranstaltungen werden Foto-  und Filmaufnahmen gemacht.

Mirjam Schlup

Amtsleiterin

mirjam.schlup@ji.zh.ch

Mirjam Schlup, Amtsleiterin JuWe

Jérôme Endrass

Stellvertretender Amtsleiter

jerome.endrass@ji.zh.ch

Jérôme Endrass, Stellvertretender Amtsleiter

Kontakt

Justizvollzug und Wiedereingliederung

Adresse

Hohlstrasse 552
Postfach
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 258 34 00

Telefon

+41 43 258 34 34

Fax

E-Mail

info-juwe@ji.zh.ch

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.