Klimadialog – gemeinsam für den Klimaschutz

Der Klimawandel ist die grosse Herausforderung unserer Generation. Vertreterinnen und Vertreter des Kantons, der Gemeinden und der Wissenschaft wollen sie gemeinsam anpacken. Im Rahmen einer Tagung erarbeiten sie Handlungsmöglichkeiten für die Gemeinden, um den klimatischen Veränderungen begegnen zu können.

Inhaltsverzeichnis

Darum ein Klimadialog

Der Klimawandel ist die grosse Herausforderung unserer Generation. Wir werden sie erfolgreich meistern, wenn alle bereit sind, einen Beitrag zu leisten.

Dabei ist die Vielfalt an möglichen Beiträgen riesig. Die meisten haben eines gemeinsam: Sie wurzeln im Kleinen, im Lokalen.

Wir möchten am Zürcher Klimadialog zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Verwaltungen und Behörden konkrete Handlungsmöglichkeiten für Gemeinden erarbeiten.

Inspiriert und angeleitet werden wir von Fachleuten aus Wissenschaft, Gemeinden und den kantonalen Fachstellen. Wir sind überzeugt: Die Gemeinden sind der Ort, wo die Klimawende Fahrt aufnehmen kann. Ganz im Sinn des Sprichworts: global denken, lokal handeln.

Der Klimadialog findet als dezentrale Veranstaltung an mehreren Standorten statt. Damit reagieren wir einerseits mit einem innovativen Konzept auf die Corona-Restriktionen. Andererseits bringen wir damit symbolisch zum Ausdruck: Die Gemeinden sind die Keimzelle – sowohl des Klimadialogs als auch des Klimaschutz’ insgesamt.

Die Teilnahme am Klimadialog ist kostenlos. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen unerlässlich. Bitte melden Sie sich bis zum 15. November über das Online-Anmeldeformular an.

 

Plenum: Erkennen – Verstehen – Handeln

Der Klimadialog findet gleichzeitig an fünf Standorten im Kanton statt. Zentrum der Veranstaltung ist das Konferenzzentrum X-TRA in Zürich. Dort wird
Teil 1 veranstaltet und per Livestream in die vier Aussenstationen übertragen.

Herausforderung erkennen

Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, der sich Städte und Gemeinden ganz lokal und sehr konkret stellen müssen. Was sind dabei die zentralen Herausforderungen und Chancen für den Kanton und die Gemeinden? Welche Themen sind für die Schweiz besonders relevant und wo können wir unsere Stärken am besten ausspielen?

Regierungsrätin Jacqueline Fehr, Regierungsrat Martin Neukom und Kantonsrat Jörg Kündig setzen den Rahmen der Tagung im Gespräch mit Professor Reto Knutti. VertreterInnen der Standortgemeinden melden sich in kurzen Schaltungen.

Klimawandel verstehen

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen in aller Deutlichkeit, dass nur ein möglichst rascher Ausstieg aus fossilen Energien die Folgen des Klimawandels begrenzen kann. Aber wie wirkt der Klimawandel genau und was sind seine Folgen? Und warum ist es entscheidend, den Übergang in eine post-fossile Gesellschaft einzuleiten?

Der profilierte Klimaforscher Reto Knutti klärt auf. Er spricht zum Thema «Klimawandel: Entwicklung, Szenarien und was sie für uns bedeuten».

Kanton und Gemeinden handeln

Wie betrifft der Klimawandel die Schweiz und den Kanton Zürich? Was tut der Kanton zum Schutz des Klimas und zur Anpassungen an den Klimawandel? Und was tun die Gemeinden?

Regierungsrat Martin Neukom nennt in seinem Referat die Fakten für die Schweiz und den Kanton Zürich. Er zeigt, wie und wo Zürich bereits aktiv ist und welches die Ziele und Strategien des Kantons für die nächsten Jahre sind.

Von den verschiedenen Standorten berichten Vertreterinnen und Vertreter von Zürcher Gemeinden über Massnahmen, mit denen sie konkret gegen den Klimawandel handeln.
 

Workshops: Kanton und Gemeinden im Dialog

Teil 2 – der Workshopteil – findet verteilt auf die fünf Standorte teil. Die TeilnehmerInnen werden sich während der ganzen Veranstaltung an einem der fünf Standorte aufhalten – je nachdem, für welchen Workshop sie sich angemeldet haben. Sie werden dort den Plenarteil mitverfolgen und anschliessend in der Workshoprunde arbeiten.

Es werden Workshops zu sieben Themenbereichen angeboten:

  1. Nicht bloss ein Schuss in den Ofen:
    Der Ersatz von Gebäudeheizungen gehört zu den wirkungsvollsten Klimaschutzmassnahmen.
    (Pfäffikon, Winterthur, Zürich)
  2. Vom Himmel, aus der Erde:
    Photovoltaik, Wärmeverbünde, Gasnetz: Wo bietet sich welcher Energieträger an? Wo liegen die Vor-, wo die Nachteile?
    (Adliswil, Pfäffikon, Rheinau)
  3. Von A(athal) nach Z(umikon):
    Wir brauchen eine andere, eine klimafreundlichere Mobilität. Wie erreichen wir das? Wie gelingt der Umstieg auf E-Mobilität?
    (Adliswil, Winterthur, Zürich)
  4. Most aus Trüllikon, Mango aus den Tropen:
    Das Klima schonen, Überschüsse und Abfall vermeiden und trotzdem gut essen und trinken: Wie geht das?
    (Pfäffikon, Rheinau)
  5.  Weitsicht verlangt Einsicht:
    Der Klimaschutz wird zum Erfolg, wenn alle mitziehen. Was tun, damit Massnahmen in der Bevölkerung auf Akzeptanz stossen?
    (Adliswil, Pfäffikon, Rheinau)
  6. Hot in the City:
    Steigende Temperaturen belasten Siedlungen und ihre Bewohner. Was tun? Wie lassen sich Siedlungen besser «belüften»?
    (Winterthur, Zürich)
  7. Gemeinsam statt einsam:
    Klimaschutz funktioniert nur kooperativ. Wo brauchen die Gemeinden Unterstützung? Was kann der Kanton beitragen?
    (Adliswil, Winterthur, Zürich)

Round-up: Was war, was bleibt?

In Teil 3 des Klimadialogs gibt es eine Schaltung an jeden Standort. Im Rahmen kurzer Schaltungen berichten VertreterInnen der einzelnen Standorte, wie die Workshop-Diskussionen verlaufen sind und was sie ergeben haben.

Daran anschliessend wird uns Professor Reto Knutti seine Beobachtungen und Eindrücke erläutern. Er wird versuchen, die lokal wirksamen Ansätze in einen globalen Zusammenhang zu setzen, bevor Jacqueline Fehr, Martin Neukom und Jörg Kündig den Klimadialogs 2020 im Rahmen einer Schlussrunde mit einer persönlichen Würdigung beenden.
 

Anmeldung zum Klimadialog

Kontakt

Medienstelle der Baudirektion

Adresse

Walcheplatz 2
8001 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 39 00


Bürozeiten

Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr