Klimadialog

Viele Massnahmen für Klimaschutz und -anpassung wurzeln im Konkreten, im Lokalen. Hier setzt der Klimadialog an. Er stärkt den Austausch zwischen Kanton und Gemeinden sowie unter den Gemeinden. Und er macht es damit möglich, dass Wissen und Erfahrung geteilt werden können – zum Nutzen von Klimaschutz und -anpassung im Kanton Zürich.

Inhaltsverzeichnis

Die Idee, das Ziel

Der Klimawandel ist die Herausforderung unserer Zeit. Gefordert sind alle: Bund und Kantone, welche Gesetze anpassen und Massnahmen umsetzen müssen. Zentral sind aber auch die Gemeinden. Viele Klimaschutzmassnahmen wurzeln im Konkreten, im Lokalen. Vor diesem Hintergrund – und getreu dem Motto «global denken, lokal handeln» – entstand die Idee des Zürcher Klimadialogs. In seinem Rahmen sollen Kantons- und Gemeindevertreterinnen und –vertreter gemeinsam Handlungsmöglichkeiten für die Gemeinden erarbeiten können.

Wie Gemeinden die Klimastrategien von Bund und Kanton auf sich selbst übertragen können, zeigt auch der Wegweiser Klimastrategie für Gemeinden. 

Der Anlass

Der Klimadialog hat bislang dreimal stattgefunden. Die Gastgebenden sind jeweils Regierungsrätin Jacqueline Fehr, Regierungsrat Martin Neukom und Kantonsrat Jörg Kündig, Präsident des Verbands der Zürcher Gemeindepräsidien (GPV).

Der erste Teil des Klimadialogs umfasst jeweils Referate und Diskussionen. Im zweiten Teil findet ein Workshop statt. Die Teilnehmenden haben dabei unter anderem die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen, Fragen einzubringen, einander gute Beispiele vorzustellen und über Hemmnisse und Hindernisse zu diskutieren. Die Ergebnisse und Erkenntnisse werden festgehalten, sodass die praktischen Tipps allen zugänglich sind.

Der nächste Klimadialog findet 2023 statt.

Kontakt

Medienstelle der Baudirektion

Adresse

Walcheplatz 2
8001 Zürich
Route (Google)

E-Mail

media@bd.zh.ch