Organisieren & Referieren

Mit Kursen, Veranstaltungen und Hilfsmitteln unterstützt die Geschäftsstelle Elternbildung Referierende, Organisationen, Fachkräfte und Privatpersonen im Kanton Zürich bei der Planung und Durchführung von Elternbildung.

Inhaltsverzeichnis

Beratungsangebot

Für Schulen, Gemeinden, Kitas & andere Organisationen

Sind Sie zuständig für das Elternbildungsangebot in Ihrer Gemeinde? Oder möchten Sie an Ihrer Schule einen Elternbildungskurs anbieten? Gibt es ein Thema, das die Eltern in Ihrem Familienzentrum brennend interessiert?

Die Geschäftsstelle Elternbildung des Amts für Jugend und Berufsberatung (AJB) berät Schulen, Gemeinden und anderen Organisation bei der Auswahl, Planung und Durchführung von Kursen.

Mögliche Beratungsfelder sind:

  • Themensuche & Kurswahl
  • Vernetzung mit Referentinnen und Referenten
  • Ausschreibung
  • Werbung & Öffentlichkeitsarbeit

Haben Sie Fragen?

Amt für Jugend und Berufsberatung
Geschäftsstelle Elternbildung
Telefon: +41 259 79 30
E-Mail: ebzh@ajb.zh.ch

Anlässe & Hilfsmittel

Die Geschäftsstelle Elternbildung veranstaltet Branchenanlässe zur Stärkung des Netzwerks und Kurse zur Weiterbildung – für eine inspirierte Elternbildung im Kanton Zürich.

Neben individueller Beratung bieten wir Personen, die Elternbildung organisieren, den Kurs «Elternbildung erfolgreich organisieren» und unterstützen mit Leitfäden, Vorlagen und anderen Hilfsmittel.

An der Kantonalen Elternbildungsbörse präsentieren Referierende ihre Angebote. Zudem können sich
die Teilnehmendenin Impulsateliers inspirieren lassen.

Für Referierende ist der Elternbildungsapéro der
perfekte Anlass, sich in einer aussergewöhnlichen Umgebung durch einen kurzen Input anregen zu lassen und andere Akteure der Elternbildung kennen zu lernen. 

Ihre Veranstaltung publizieren

Unsere Veranstaltungsdatenbank und die regionalen Elternbildungsprogramme bieten Eltern einen Überblick über aktuelle Angebote im Kanton Zürich.

Ihr Angebot bei Eltern bekannt machen


Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Veranstaltung kostenlos auf der Veranstaltungsdatenbank zu publizieren.

Eine Auswahl an Veranstaltungen drucken wir zusätzlich in unseren halbjährlich erscheinenden Elternbildungsprogrammen.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

  1. Bitte prüfen Sie vorab, ob Ihre Veranstaltung unsere Kriterien zur Publikation erfüllen.
  2. Wenn Ihre Veranstaltung den Kriterien entspricht, füllen Sie für diese das Erfassungsblatt aus.
  3. Schicken Sie das ausgefüllte Erfassungsblatt per Post oder E-Mail an:

Amt für Jugend und Berufsberatung
Geschäftsstelle Elternbildung
Siewerdtstrasse 105
Postfach
8090 Zürich
E-Mail: ebzh@ajb.zh.ch

Für die Publikation in den gedruckten Programmen werden nur Veranstaltungen berücksichtigt, die bis 15. Mai bzw. 15. Oktober erfasst sind.

Die Auswahl der Veranstaltungen wird von der Geschäftsstelle Elternbildung getroffen.

Wir behalten uns vor, die eingegebenen Angaben zu Veranstaltungen anzupassen, zu vereinheitlichen oder gegebenenfalls zu kürzen. Falls eine Veranstaltung nicht veröffentlicht werden kann, nehmen wir mit Ihnen Kontakt auf.

Kursinhalte & Themenfelder

Familien sind vielfältig. Ihre Herausforderungen und Ansprüche sind es auch. Elternbildung setzt bei dieser Vielfalt an und bietet ein breites Spektrum an Kursen und Themen.

Die Geschäftsstelle Elternbildung hilft Ihnen dabei, das geeignete Angebot für Ihre Schule, Gemeinde oder andere Institution zu finden. 

Mögliche Themenfelder und Inhalte sind:

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kinder möchten zu starken, selbstbewussten und eigenständigen Menschen heranwachsen. Dafür braucht es ein stärkendes Umfeld und einen sicheren Rahmen. Eltern können dazu beitragen, dass ihre Kinder mit innerer Stärke und Selbstsicherheit durchs Leben gehen. 

Damit Kinder sich gut entwickeln und selbstbewusst heranwachsen können, müssen ihre Entwicklungsbedürfnisse erfüllt werden. Eltern müssen diese Bedürfnisse erkennen und aufnehmen, damit sie im Familienalltag die Entwicklung ihrer Kinder erfolgreich unterstützen können.

Einige Bedürfnisse bleiben bis ins Jugendalter, andere fallen weg, neue kommen dazu. Insbesondere der Übergang von der Kindheit zur Pubertät ist geprägt von Veränderung. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, mit den Jugendlichen in Beziehung zu bleiben, die sich verändernden Bedürfnisse zu respektieren und trotzdem genügend Strukturen zu geben.

Die Angebote vermitteln Fähigkeiten, um die Entwicklungsschritte des Kindes besser zu verstehen und die Bedürfnisse von Kind und Eltern bewusster wahrzunehmen.

Für eine gesunde Entwicklung spielt genügend Bewegung und die «richtige» Ernährung eine wichtige Rolle. Es ist wesentlich, einen gesundheitsförderlichen Lebensstil zu entwickeln, der zur Familie passt.

Kinder und Jugendliche erleben vermehrt Stress, sowohl in der Schule als auch zu Hause oder in der Freizeit. Ein konstruktiver Umgang mit Stress ist für die Entwicklung zentral. Eltern können sie dabei mit geeigneten Strategien und Rahmenbedingungen unterstützen. 

Suchtmittel wie Alkohol, Tabak oder illegale Drogen können bei Kindern und Jugendlichen zu einem Problem werden. Aber auch die digitalen Medien sind immer häufiger Thema in der Suchtprävention. Es ist zentral, die Schutz- und Risikofaktoren, Handlungsmöglichkeiten und ersten Anlaufstellen zu kennen.

In der Sexualerziehung nehmen Eltern eine wichtige Schlüsselfunktion ein. Sie werden dabei mit Fragen und Unsicherheiten konfrontiert. Eltern werden gestärkt, wenn sie erfahren, wie sie über «heikle» Themen reden und ihre Kinder schützen können.

Die Angebote zeigen die verschiedenen Entwicklungsphasen und gehen der Frage nach, was Gesundheit bedeutet und wie man Kinder und Jugendliche dabei unterstützen kann.

Kinder in einem fremden Land zu erziehen, ist eine grosse Herausforderung. Ein Umzug bringt Veränderungen mit sich und viele Fragen.

Wenn fremdsprachige Eltern Deutsch sprechen, gelingt die Kommunikation zwischen Elternhaus und Schule einfacher. Angebote, in welchen Eltern anhand von Themen der Schule und der Erziehung ihre Sprachkenntnisse erweitern, fördern die Erziehungspartnerschaft.

Ebenso wichtig ist die Vernetzung mit anderen Eltern. So können sich Zugezogene rascher am neuen Wohnort integrieren und sich wohl fühlen. Gesprächsrunden in der jeweiligen Erstsprache der Mütter und Väter ermöglichen einen Austausch unter den Eltern zu verschiedenen Erziehungs-, Familien-, und Gesundheitsthemen.

Bei der Einschulung in den Kindergarten haben Kinder bessere Startchancen, wenn sie schon vorher möglichst vielfältige Erfahrungen gesammelt haben. Kennen Eltern die Erwartungen der Schule, können sie ihr Kind mit Lerngelegenheiten im Alltag auf den Kindergarten vorbereiten. So wird die Chancengerechtigkeit von fremdsprachigen Kindern bei Schuleintritt erhöht.

Mehrsprachigkeit ist auch eine Chance für Kinder. Doch ist es wichtig, dass Eltern wissen, worauf sie beim Sprachenlernen achten sollen und wie sie die verschiedenen Sprachen im Alltag fördern können.

Diese und weitere Themen werden in den Angeboten aufgegriffen und diskutiert. Sie stärken zugleich die Vernetzung unter den Migrantinnen und Migranten, fördern Integration und Austausch.

Kinder verfügen je nach Alter über unterschiedliche soziale Fähigkeiten. Zunächst lernen sie Emotionen zu erkennen und zu regulieren. Später beginnen sie, soziale Situationen zu verstehen sowie angemessen und einfühlsam zu reagieren. Daneben entwickeln sie auch starke Gefühle wie Aggression, Eifersucht, Traurigkeit oder Wut, die den Familienalltag belasten. Emotionen sind wichtig und sollen ihren Platz haben. Eltern erfahren, wie sie ihre Kinder im Umgang mit Gefühlen und Emotionen unterstützen können.

Um soziale Kompetenzen geht es auch beim Konfliktverhalten, wie beispielsweise Geschwisterstreit oder Mobbing. Für Eltern ist es hilfreich zu verstehen, warum Geschwister nicht immer liebevoll miteinander umgehen und wie sie als Mutter oder Vater in solchen Situationen reagieren können. Es beruhigt zu wissen, dass Geschwisterstreit zu einer gesunden Entwicklung gehört.

Unabhängig von der Schulstufe werden Kinder und Jugendliche bisweilen schikaniert, angegriffen oder ausgegrenzt. Eltern erfahren, was Mobbing begünstigt, welche Ursachen dazu führen und wie sie Mobbing frühzeitig erkennen und wirkungsvoll intervenieren können.

Toleranz, Respekt, Kritikfähigkeit, Mitgefühl und Durchsetzungsvermögen sind Fähigkeiten, die sowohl im täglichen Zusammenleben als auch in der Schule und im Beruf bedeutsam sind. Die sozialen Kompetenzen der Kinder werden im Familienalltag gefördert.

Eltern lernen, wie sie soziale Kompetenzen fördern und bei Konflikten, Streit oder Mobbing angemessen
reagieren.

Kinder brauchen Freiräume, um eigene Erfahrungen zu machen und selbstständig zu werden. Gleichzeitig bekommen sie durch Grenzen Klarheit und Sicherheit. Welche Grenzen machen Sinn? Bei welchen Entscheidungen kann das Kind mitreden? Wo kann ihm Freiraum gewährt und Verantwortung übergeben werden? Was können Eltern tun, wenn Grenzen überschritten werden?

Regeln geben dem Kind Sicherheit und schaffen Vertrauen. Freiräume ermöglichen ihm, eigene Erfahrungen zu machen und selbständig zu werden. Ein liebevoll-konsequenter Erziehungsstil unterstützt beides und fördert ein positives Familienleben.

Es hilft, wenn sich Eltern ihrer eigenen Werte für die Erziehung bewusst sind. Somit erhalten die Kinder Halt und Orientierung. Zugleich reiben sich Kinder an Werten, stellen diese in Frage und testen sie aus. Werte bereichern den Familienalltag und sind essentiell für die kindliche Entwicklung.

Und was braucht es beim Thema Geld und Konsum, damit Kinder lernen, verantwortungsvoll damit umzugehen? Im Erziehungsalltag werden Eltern im Umgang mit den Konsumwünschen der Kinder immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Es ist wichtig, dass Eltern wissen, wie sie das Thema «Umgang mit Geld und Konsum» in ihre Erziehung integrieren.

In den Angeboten werden Fragen rund um die Themen Freiräume, Grenzen, Selbstständigkeit, Mitspracherecht und Werte diskutiert.

Digitale Medien beeinflussen den Familienalltag. Internet und Smartphone gehören heute zum Alltag von Kindern und Jugendlichen. Das Internet ist für sie Spielwiese, Abenteuer und Begegnungsort zugleich. Allerdings sind sie sich der Risiken und Auswirkungen oft wenig bewusst. Häufig sind sie den Eltern in der Nutzung dieser Medien einen Schritt voraus.

Kinder brauchen eine altersgerechte Begleitung, um Medien zur Information und zum Vergnügen nutzen zu können und um die Kontrolle über ihren Konsum zu behalten. 

In den Angeboten werden Alltagsfragen rund um den Umgang mit Smartphone und Co. gemeinsam diskutiert und praxisbezogenes Wissen zur Nutzung digitaler Medien sowie altersgerechte Begleitung vermittelt.

Wenn Eltern sich trennen, sind Kinder häufig die Leidtragenden. Kinder brauchen beide, die Mutter und den Vater, auch wenn die Familie auseinanderbricht.

Im Zentrum soll das Wohl der Kinder stehen: Sie brauchen besonders viel Zuwendung von ihren Eltern, um sich in der neuen Familiensituation zurechtzufinden. Aber auch das Wohlbefinden der Eltern ist gefährdet: Finanzielle Probleme, die neue Wohn- und Betreuungssituation und Spannungen mit dem anderen Elternteil bedeuten mehr Stress und belasten den Alltag.

Wie können beide Elternteile ihre Beziehung zum Kind in der neuen Familiensituation positiv gestalten und es in seiner Entwicklung unterstützen? Was können Eltern tun, um den eigenen Stress zu reduzieren? Wie können die getrennten Elternpaare ihren Kontakt und ihre Kommunikation zum Wohl ihres Kindes gestalten?

Die Angebote ermöglichen den Eltern, sich mit ihrem Kind, seinen Bedürfnissen und der Eltern-Kind-Beziehung auseinanderzusetzen. Ebenfalls wird erarbeitet, wie sie den eigenen Stress abbauen und mit der neuen Situation umgehen können.

Möchten Sie ein Angebot zu einem Themenfeld organisieren oder haben Sie eine andere Idee für einen Kurs?
 

Wir beraten Sie gerne.


Amt für Jugend und Berufsberatung
Geschäftsstelle Elternbildung
Telefon: +41 259 79 30
E-Mail: ebzh@ajb.zh.ch

Spezifische Angebote im Vorschul- und Schulumfeld

In der Vorschule und Schule stehen Familien vor vielen neuen Situationen und Fragen. Die Beziehungen zwischen Institution, Fachpersonen, Eltern, Kind und anderen Kindern ergeben spannende Dynamiken. Hier hilft Elternbildung, Ungewissheiten zu klären, zu vermitteln, Schwerpunkte und Impulse zu setzen.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Auf einer Wiese vor einem Wald stehen ein Mann und eine Frau jeweils ein kleines Mädchen resp. einen kleinen Jungen auf dem Arm tragend und schauen in die Kamera
Angebote im Vorschulbereich führen zu intensiverem Kontakt zwischen Eltern und Institution. Quelle: AJB, Fotograf: Peter Baracchi

Kinder sollen gesund und glücklich gross werden und ihre Fähigkeiten entwickeln können. Dazu leisten Kindertagesstätten (Kitas), Familienzentren und Familientreffs einen grossen Beitrag.

In der Broschüre «Elternbildung im Vorschulbereich» finden Sie Ideen und Informationen zur Organisation von Veranstaltungen in Ihrer Kita, Ihrem Familienzentrum oder Familientreff.

Haben Sie Fragen zu Elternbildung im Vorschulbereich?

Nicolai Neijhoft

Geschäftsstelle Elternbildung (AJB)

nicolai.neijhoft@ajb.zh.ch
+41 43 259 79 40

Flyer-Vorlagen

Vier junge Teenager sitzen auf einer Treppe und lachen gemeinsam.
Lernen, sozialem Verhalten oder Medienkompetenz sind spannende Themen im Schulumfeld. Quelle: AJB

Elternbildung an Schulen wirkt sich positiv auf den Schulerfolg der Kinder aus. Eltern identifizieren sich stärker mit der Schule ihrer Kinder. Das fördert die Kooperation von Schule und Elternhaus.

Im Katalog «Elternbildung an Schulen» finden Sie zentrale Themenfelder und weitere Infos zur Gestaltung eines schulspezifischen Angebots.

Haben Sie Fragen zu Elternbildung an Schulen?

Nicolai Neijhoft

Geschäftsstelle Elternbildung (AJB)

nicolai.neijhoft@ajb.zh.ch
+41 43 259 79 40

Roberta Borsari

Geschäftsstelle Elternbildung (AJB)

roberta.borsari@ajb.zh.ch
+41 43 259 79 37

Kontakt

Amt für Jugend und Berufsberatung – Geschäftsstelle Elternbildung

Adresse

Siewerdtstrasse 105
8090 Zürich
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: