Massnahmen zur Reduktion des Schadstoffausstosses auf Baustellen: Bevölkerung dringend vor Dieselruss schützen

Mindestens die Hälfte der Zürcher Bevölkerung wird übermässig mit gesundheitsschädlichem Feinstaub (PM10) belastet. Verursacher von rund 20 Prozent des Ausstosses sind Baustellen. Darum müssen dort dringend Massnahmen zur Begrenzung der Feinstaubemissionen ergriffen werden. Der Zürcher Regierungsrat hat ausserdem beschlossen, dass bei den Baustellen unter kantonaler Bauherrschaft im Sinne einer Vorbildrolle generell eine Partikelfilterpflicht für Baumaschinen mit einer Leistung ab 18 kW gilt. Partikelfilter reduzieren den Ausstoss des besonders gesundheitsgefährdenden, krebserregenden Dieselrusses im Abgas von Baumaschinen um mindestens 99 Prozent.

Erscheinungsdatum
27. September 2004
ZUP-Nr.
38
Themen
Luft
Autor/Autorin
Marie-Therese Büsser
Rubrik
Artikel

Massnahmen zur Reduktion des Schadstoffausstosses auf Baustellen: Bevölkerung dringend vor Dieselruss schützen

Massnahmen zur Reduktion des Schadstoffausstosses auf Baustellen: Bevölkerung dringend vor Dieselruss schützen
Massnahmen zur Reduktion des Schadstoffausstosses auf Baustellen: Bevölkerung dringend vor Dieselruss schützen

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: