Auswirkungen der A4 auf die Lärmbelastung im Weinland: Frühzeitiger Lärmschutz zahlt sich aus

Im August 1996 wurde die A4-Umfahrung durch das Weinland von Winterthur nach Schaffhausen in Betrieb genommen. Ziel war es, Anliegergemeinden wie Ohringen und Hettlingen vom grossen Durchgangs-Transit-Verkehr zu entlasten. Die Auswirkungen der Umfahrung wurden in der Folge anhand von Verkehrszählungen und Messkampagnen in den Bereichen Luft und Lärm abgeklärt. Der zweite von drei Artikeln erläutert den Vorher-Nachher-Vergleich im Sektor Lärm. Hier ist das Fazit: Die frühzeitigen Vorkehrungen zum Lärmschutz haben sich bewährt.

Erscheinungsdatum
30. Juni 1999
ZUP-Nr.
20
Themen
Verkehr/Lärm
Autor/Autorin
Walter Egli
Rubrik
Artikel

Auswirkungen der A4 auf die Lärmbelastung im Weinland: Frühzeitiger Lärmschutz zahlt sich aus

Auswirkungen der A4 auf die Lärmbelastung im Weinland: Frühzeitiger Lärmschutz zahlt sich aus
Auswirkungen der A4 auf die Lärmbelastung im Weinland: Frühzeitiger Lärmschutz zahlt sich aus

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: