Neue Studie «Wohnraumbelastung durch Holzschutzmittel»: PCP-Holzschutzmittel immer noch gefährlich

Eine neue Studie zeigt, dass 10 Jahre nach dem Verbot noch immer Pentachlorphenol (PCP) im Hausstaub von Wohnräumen gemessen werden kann, und das in teils hohen Konzentrationen. In stark belasteten Gebäuden wurden sogar erhöhte Blutwerte der Bewohnerinnen und Bewohner nachgewiesen. Die Studie gibt Auskunft, wo PCP-Holzschutzmittel als Altlasten zu erwarten und wie die Belastungen zu bewerten sind.

Erscheinungsdatum
30. Juni 1999
ZUP-Nr.
20
Themen
Bauen/Altlasten-Stoffe
Autor/Autorin
Reto Coutalides, Beat Wüthrich
Rubrik
Artikel

Neue Studie «Wohnraumbelastung durch Holzschutzmittel»: PCP-Holzschutzmittel immer noch gefährlich

Neue Studie «Wohnraumbelastung durch Holzschutzmittel»: PCP-Holzschutzmittel immer noch gefährlich
Neue Studie «Wohnraumbelastung durch Holzschutzmittel»: PCP-Holzschutzmittel immer noch gefährlich

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: