Auswirkungen der A4 auf den Strassenverkehr im Weinland: Die Fahrzeugmenge hat um rund 20 Prozent zugenommen

Im August 1996 wurde die A4-Umfahrung durch das Weinland von Winterthur nach Schaffhausen in Betrieb genommen. Ziel war es, Anliegergemeinden wie Ohringen und Hettlingen vom grossen Durchgangs-Transit-Verkehr zu entlasten. Die Auswirkungen der Umfahrung wurden in der Folge anhand von Verkehrszählungen und Messkampagnen in den Bereichen Luft und Lärm abgeklärt. Der dritte von drei Artikeln erläutert den Vorher-Nachher-Vergleich im Sektor Verkehrsaufkommen. Hier wird eine deutliche Zunahme des Verkehrsaufkommens sichtbar.

Erscheinungsdatum
30. Juni 1999
ZUP-Nr.
20
Themen
Verkehr
Autor/Autorin
George Eisler
Rubrik
Artikel

Auswirkungen der A4 auf den Strassenverkehr im Weinland: Die Fahrzeugmenge hat um rund 20 Prozent zugenommen

Auswirkungen der A4 auf den Strassenverkehr im Weinland: Die Fahrzeugmenge hat um rund 20 Prozent zugenommen
Auswirkungen der A4 auf den Strassenverkehr im Weinland: Die Fahrzeugmenge hat um rund 20 Prozent zugenommen

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: