Kurzbericht über die Untersuchung der Bodenbelastungen: Schwermetalle und Fluor in der Umgebung der Zürcher Krematorien

Diverse Publikationen in Fachzeitschriften und in der Presse machten darauf aufmerksam, dass bei Kremationen Amalgamzahnfüllungen verdampfen und dadurch erhebliche Mengen an Quecksilber (Hg) aus den Krematorien über die Kamine entweichen. Emissionsmessungen erhärteten die Aussage dieser Berichte und führten zu der Annahme, dass der Quecksilbergehalt in Böden um die Krematorien erhöht sei. Im Rahmen der Bodenüberwachung durch den Kanton werden unter anderem auch die sogenannten Verdachtsflächen erfasst. So gehört die Umgebung von Krematorien zu den potentiell durch Bodenschadstoffe gefährdeten Gebieten.

Erscheinungsdatum
17. April 1995
ZUP-Nr.
4
Themen
Boden
Autor/Autorin
Thomas Wegelin
Rubrik
Artikel

Kurzbericht über die Untersuchung der Bodenbelastungen: Schwermetalle und Fluor in der Umgebung der Zürcher Krematorien

Kurzbericht über die Untersuchung der Bodenbelastungen: Schwermetalle und Fluor in der Umgebung der Zürcher Krematorien
Kurzbericht über die Untersuchung der Bodenbelastungen: Schwermetalle und Fluor in der Umgebung der Zürcher Krematorien

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: