Primarschule

Gruppe von Primarschülerinnen und Schüler im Geografieunterricht.

Die Primarschule schliesst an den Kindergarten an und dauert sechs Jahre. In der Primarschule eignen sich die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse in allen wichtigen Fächern an. Der Unterricht bereitet sie gegen Ende auf den Übertritt in die Sekundarschule oder das Langgymnasium vor.

Inhaltsverzeichnis

Was geschieht in der Primarschule?

Der Übergang vom Kindergarten in die Primarschule erfolgt ohne Prüfung oder sonstige Voraussetzungen.  

In den ersten beiden Klassen erwerben die Schülerinnen und Schüler Grundfertigkeiten wie Lesen, Schreiben oder Rechnen und lernen Interessantes über unsere Umwelt.

In der dritten bis sechsten Klasse werden die Grundfertigkeiten, Kenntnisse sowie Arbeitstechniken erweitert und gefestigt. In dieser Phase lernen und arbeiten die Schülerinnen und Schüler immer mehr eigenständig und selbstverantwortlich.

Beim Übertritt von der dritten in die vierte Klasse wechselt in der Regel auch die Klassenlehrperson.

Die Broschüre fasst alle wichtigen Informationen zur Volksschule im Kanton Zürich kompakt zusammen – von den Zielen über die Organisation bis hin zur Zusammenarbeit von Eltern, Kindern und Lehrpersonen.  

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Bei Lernschwierigkeiten oder Verzögerungen in der Entwicklung eines Kindes muss abgeklärt werden, ob für den Übergang in die Schule spezielle Massnahmen nötig sind. Darüber entscheiden Lehrperson und Eltern gemeinsam im Rahmen eines Schulischen Standortgesprächs.

Kann in diesem Gespräch keine Einigung erzielt werden, entscheidet danach die Schulleitung über das weitere Vorgehen.

Tagesablauf und Betreuung

Die Schülerinnen und Schüler haben jeden Morgen zwischen 8 und 12 Uhr einen festen Unterrichtsblock –Blockzeit genannt – oder werden während dieser Zeit in der Schule betreut. Mehr Informationen dazu finden sich im Bereich Unterricht.

Eltern von Schülerinnen und Schülern haben zudem Anrecht auf eine Betreuung ihrer Kinder über Mittag sowie nach Ende des Nachmittagsunterrichts bis 18 Uhr. Dieses Angebot ist kostenpflichtig. Details dazu finden sich im Bereich Tagesstrukturen.

Wie geht es weiter?

Übergang in Sekundarschule oder Langgymnasium

Am Ende der sechsten Klasse erfolgt der Übergang in die Sekundarschule- oder das Langgymnasium. Für den Wechsel in die Sekundarschule ist keine Prüfung nötig. Details zum Übertritt finden Sie im Bereich Sekundarschule. Möchte ein Kind ans Langgymnasium wechseln, muss es eine Aufnahmeprüfung bestehen. Viele Primarschulen bieten dazu spezielle Vorbereitungskurse an.  

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Volksschulamt – Abteilung Pädagogisches, Sektor Unterrichtsfragen

Adresse

Walchestrasse 21
8090 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 22 62

Sekretariat

Montag bis Freitag

8.00 bis 11.45 Uhr,
13.30 bis 17.00 Uhr

Lageplan Volksschulamt

Für dieses Thema zuständig: