22. Bericht der Zürcher Denkmalpflege – quer durch Regionen, Epochen und Baugattungen

04.04.2019 - Medienmitteilung

Zurück zu Medienmitteilungen

Meilen, Psychiatrische Klinik «Hohenegg»

Seit 1961 veröffentlicht die kantonale Denkmalpflege periodisch einen Bericht mit Einblicken in die Tätigkeit der Fachstelle. Der nun vorliegende 22. Band umfasst Restaurierungen bedeutender Baudenkmäler aus allen Regionen des Kantons Zürich, die in den Jahren 2013 und 2014 erfolgreich abgeschlossen wurden.

Der einleitende Artikel zeigt die Entwicklung auf von den Grundlagen aus der Frühzeit der Denkmalpflege, die mit den damals üblichen Mitteln erarbeitet wurden, über die Einführung der Informatik bis hin zur heutigen Objektdatenbank. Dabei werden die rasanten Veränderungen am Arbeitsplatz innerhalb einer Generation deutlich. Die Objektdatenbank ist seit 2017 in Betrieb und heute im Arbeitsalltag der kantonalen Denkmalpflege unverzichtbar.

Einzelbauten und Ensembles aus 700 Jahren

Im Weiteren beinhaltet die Publikation 36 ausführliche Texte zu Einzelbauten und Ensembles, die in einer Zeitspanne von rund 700 Jahren entstanden sind. Die vorgestellten Objekte aus allen Gegenden des Kantons stellen in ihrer Vielfalt exemplarisch einen Ausschnitt der historischen Zürcher Baukultur in Stadt und Land dar. Rund 130 Kurzberichte zu denkmalpflegerisch begleiteten Massnahmen und zu Abbrüchen bemerkenswerter Bauten runden den Band ab.

Einen typologischen Schwerpunkt bilden fünf katholische sowie reformierte Kirchenbauten (Dättlikon, Hinwil, Pfungen, Wetzikon, Winterthur-Veltheim). Daneben werden Objekte der Infrastruktur, der Versorgung und des Verkehrs beleuchtet: so zum Beispiel der frühere Kontrollturm auf dem Flugplatz Dübendorf, die ehemalige Spinnereianlage Blumer in Freienstein-Teufen, die Bahnhofanlage Illnau oder die Hauptpost in Winterthur. Dort gelang auch die umfassende Restaurierung des kulturhistorisch bedeutenden Landsitzes «Schanzengarten». Präsentiert werden aber auch Objekte wie der Speicher in Aeugst am Albis, die reich ausgestattete Villa «Am Gstad» in Thalwil oder die Psychiatrische Klinik «Hohenegg» ob Meilen.

Zürcher Denkmalpflege, 22. Bericht 2013–2014

Baudirektion Kanton Zürich, Kantonale Denkmalpflege

Kommissionsverlag: FO-Fotorotar AG, Verlag, Egg 2019
ISBN 978-3-906299-68-6, 352 Seiten, reich illustriert, Preis Fr. 60.– / EUR 54.–
Bestellung online: www.shop.fo-publishing.ch, Stichwort Verlags-Shop Denkmalpflege

Dättlikon, Reformierte Kirche. Inneres gegen den Chor
Dättlikon, Reformierte Kirche. Inneres gegen den Chor. Bildquelle: Kantonale Denkmalpflege

Freienstein-Teufen, Ehem. Spinnerei Blumer Söhne & Cie. AG
Freienstein-Teufen, Ehem. Spinnerei Blumer Söhne & Cie. AG. Bildquelle: Kantonale Denkmalpflege

Meilen, Psychiatrische Klinik «Hohenegg»
Meilen, Psychiatrische Klinik «Hohenegg». Bildquelle: Kantonale Denkmalpflege

Thalwil, Villa «Am Gstad»
Thalwil, Villa «Am Gstad». Bildquelle: Kantonale Denkmalpflege

Wetzikon, Katholische Kirche St. Franziskus
Wetzikon, Katholische Kirche St. Franziskus. Bildquelle: Kantonale Denkmalpflege

Winterthur, Landsitz «Schanzengarten» mit Anbau
Winterthur, Landsitz «Schanzengarten» mit Anbau. Bildquelle: Kantonale Denkmalpflege

(Medienmitteilung der Baudirektion)

Zurück zu Medienmitteilungen