Sanierung von einwandigen Tankanlagen - eine Erfolgsgeschichte

Heizöl, Treibstoffe und andere wassergefährdende Flüssigkeiten werden oft unterirdisch gelagert. Das spart Platz, aber Lecks können lange unentdeckt bleiben. Darum müssen alle einwandigen Tankanlagen, welche im Erdreich vergraben sind, seit dem 1. Januar 2015 entweder ausser Betrieb gesetzt oder mit doppelten Wänden und einer Lecküberwachung ausgestattet sein.

Erscheinungsdatum
17. Juli 2015
ZUP-Nr.
81
Themen
Altlasten-Stoffe
Autor/Autorin
Jürg Mühlemann
Rubrik
Artikel

Sanierung von einwandigen Tankanlagen - eine Erfolgsgeschichte

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: