Haushälterische Bodennutzung: Fruchtfolgeflächen, Bodenaufwertung und Massnahmenplan Bodenschutz

Die Bewahrung eines Mindestanteils an Fruchtfolgeflächen dient nicht nur der Ernährungssicherung im Krisenfall, sondern auch dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen. Auch anthropogen veränderte Böden können zu diesem Zweck wieder aufgewertet werden. Dazu braucht es Sorgfalt und Geduld.

Erscheinungsdatum
17. Januar 2013
ZUP-Nr.
71
Themen
Raumplanung
Autor/Autorin
Rolf Gerber, Thomas Wegelin
Rubrik
Artikel

Haushälterische Bodennutzung: Fruchtfolgeflächen, Bodenaufwertung und Massnahmenplan Bodenschutz

Haushälterische Bodennutzung: Fruchtfolgeflächen, Bodenaufwertung und Massnahmenplan Bodenschutz
Haushälterische Bodennutzung: Fruchtfolgeflächen, Bodenaufwertung und Massnahmenplan Bodenschutz

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: