Chemikalien in Gewässern: Mikroverunreinigungen – die neue Herausforderung im Gewässerschutz

Mit den heutigen hochempfindlichen Analysemethoden ist in unseren Gewässern eine Vielzahl von chemischen Stoffen in sehr tiefen Konzentrationen nachweisbar. Auch wenn die gemessenen Konzentrationen keine Gefahr für die Bevölkerung darstellen, müssen aus vorsorglichen Gründen weitere Mass­nahmen zum Schutz der Trinkwasserressourcen und der Ökosysteme getroffen werden, die durch diese Stoffe geschädigt werden können. Dabei stehen regulatorische Mass­nahmen an der Quelle und technische Massnahmen bei den kommunalen Abwasserreinigungsanlagen (ARA) im Vordergrund.

Erscheinungsdatum
6. Februar 2011
ZUP-Nr.
63
Themen
Wasser
Autor/Autorin
Christian Balsiger
Rubrik
Artikel

Chemikalien in Gewässern: Mikroverunreinigungen – die neue Herausforderung im Gewässerschutz

Chemikalien in Gewässern: Mikroverunreinigungen – die neue Herausforderung im Gewässerschutz
Chemikalien in Gewässern: Mikroverunreinigungen – die neue Herausforderung im Gewässerschutz

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: