Gentechnisch veränderte und konventionelle Pflanzen trennen - Koexistenz: Vorkehrungen für die Zukunft treffen

Noch ist in der Schweiz – ausser in Forschungsprojekten – der land­wirt­schaftliche Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen verboten. Auch nach Ende des Moratoriums sollen sich die Ernteprodukte gentechnisch veränderter sowie konventioneller Pflanzen nicht vermischen. Wann sind im Zyklus aus Ansaat, Wachstum und Ernte heikle Produktionsphasen?

Erscheinungsdatum
9. Dezember 2009
ZUP-Nr.
59
Themen
Biosicherheit
Autor/Autorin
Andrea Brandes Ammann , Benno Vogel
Rubrik
Artikel

Gentechnisch veränderte und konventionelle Pflanzen trennen - Koexistenz: Vorkehrungen für die Zukunft treffen

Gentechnisch veränderte und konventionelle Pflanzen trennen - Koexistenz: Vorkehrungen für die Zukunft treffen
Gentechnisch veränderte und konventionelle Pflanzen trennen - Koexistenz: Vorkehrungen für die Zukunft treffen

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: