Die Neophytenkarte auf dem kantonalen GIS-Browser: Invasive gebietsfremde Problempflanzen können jetzt räumlich dargestellt werden

Seit Juni 2006 besteht die Möglichkeit, Standorte von invasiven Neophyten direkt auf dem kantonalen GIS-Browser einzutragen. Damit kann eine Übersicht über die bestehenden Bestände geschaffen werden. Die Daten sollen aber auch Entscheidungsgrundlagen für die Festlegung von Bekämpfungsmass - nahmen bereitstellen, sowie als Erfolgskontrolle für Bekämpfungs - massnahmen dienen. Die Eingabe in die Neophytenkarte des GISBrowsers erfolgt durch die Gemeinden, die Unterhaltsdienste und Gebietsbetreuer des Kantons sowie interessierte Privatpersonen.

Erscheinungsdatum
4. Oktober 2007
ZUP-Nr.
50
Themen
Biosicherheit
Autor/Autorin
Iris Altenburger, Dr. Kathrin Fischer
Rubrik
Artikel

Die Neophytenkarte auf dem kantonalen GIS-Browser: Invasive gebietsfremde Problempflanzen können jetzt räumlich dargestellt werden

Die Neophytenkarte auf dem kantonalen GIS-Browser: Invasive gebietsfremde Problempflanzen können jetzt räumlich dargestellt werden
Die Neophytenkarte auf dem kantonalen GIS-Browser: Invasive gebietsfremde Problempflanzen können jetzt räumlich dargestellt werden

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: