Per Torfbörse zurück ins Moor: Torf von Aushubarbeiten soll für Regenerationsprojekte sinnvoll wieder verwendet werden

Gelegentlich kommt auch bei Aushubarbeiten ausserhalb von Moorbiotopen Torf zum Vorschein. In der Regel gelangt dieser auf Deponien, wo er als nicht standfestes und rein organisches Material nicht beliebt ist und Kosten verursacht. Stattdessen kann Torf einer sinnvollen Wiederverwendung zugeführt werden, indem er für die Regeneration von Hoch- oder Flachmooren verwendet wird. Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat die Firma Beck & Staubli, Oberägeri, als Anlaufstelle bezeichnet, die Torf für Regenerationsprojekte vermittelt.

Erscheinungsdatum
11. Dezember 2006
ZUP-Nr.
47
Themen
Raumplanung
Autor/Autorin
Peter Staubli und Carole Gonet
Rubrik
Artikel

Per Torfbörse zurück ins Moor: Torf von Aushubarbeiten soll für Regenerationsprojekte sinnvoll wieder verwendet werden

Per Torfbörse zurück ins Moor: Torf von Aushubarbeiten soll für Regenerationsprojekte sinnvoll wieder verwendet werden
Per Torfbörse zurück ins Moor: Torf von Aushubarbeiten soll für Regenerationsprojekte sinnvoll wieder verwendet werden

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: