Aufgabenfeld des B-Piketts im Kanton Zürich: m Einsatz bei akuten biologischen Bedrohungen (B-Bedrohungen)

Bakterien oder Viren sieht man nicht, riecht man nicht und doch könnten sie da sein und uns anstecken. Wenn Organismen durch einen Zwischenfall freigesetzt worden sind oder auch nur der Verdacht dazu besteht, werden auch erfahrene Einsatzkräfte vorsichtig. Wie soll man richtig reagieren? Müssen Strassen und Gebäude gesperrt werden, muss das Löschwasser aufgefangen werden, sind die Beteiligten (Feuerwehrleute, Mitarbeiter, Passanten) akut gefährdet? Was sagt man den anwesenden Reportern? Sofort stellt sich eine Reihe heikler Fragen, deren Antwort massgeblich die weiteren Schritte beeinflussen. Um in derartigen Situationen die verantwortlichen Ereignisdienste beratend zu unterstützen, wurde das B-Pikett geschaffen (B wie Biologisch).

Erscheinungsdatum
15. Dezember 2002
ZUP-Nr.
32
Themen
Biosicherheit
Autor/Autorin
Daniel Fischer
Rubrik
Artikel

Aufgabenfeld des B-Piketts im Kanton Zürich: m Einsatz bei akuten biologischen Bedrohungen (B-Bedrohungen)

Aufgabenfeld des B-Piketts im Kanton Zürich: m Einsatz bei akuten biologischen Bedrohungen (B-Bedrohungen)
Aufgabenfeld des B-Piketts im Kanton Zürich: m Einsatz bei akuten biologischen Bedrohungen (B-Bedrohungen)

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: