Pflanzenbehandlung und Schädlingsbekämpfung belasten Gewässer: Teilweise zu hohe Pestizidkonzentrationen in den Gewässern

Pflanzenbehandlungs- und Schädlingsbekämpfungsmittel in Gewässern können Tiere und Pflanzen schädigen. Für Pestizide legt die neue Gewässerschutzverordnung deshalb einen Grenzwert in Fliessgewässern fest. Seither untersucht das Labor des AWEL periodisch ausgewählte Gewässer auf deren Pestizidgehalt. Erste Ergebnisse weisen darauf hin, dass einzelne Pestizide in zu hohen Konzentrationen in die Gewässer gelangen. Weitere Massnahmen zur Reduktion des Eintrages sind daher notwendig.

Erscheinungsdatum
28. September 2000
ZUP-Nr.
24
Themen
Wasser
Autor/Autorin
Christian Balsiger
Rubrik
Artikel

Pflanzenbehandlung und Schädlingsbekämpfung belasten Gewässer: Teilweise zu hohe Pestizidkonzentrationen in den Gewässern

Pflanzenbehandlung und Schädlingsbekämpfung belasten Gewässer: Teilweise zu hohe Pestizidkonzentrationen in den Gewässern
Pflanzenbehandlung und Schädlingsbekämpfung belasten Gewässer: Teilweise zu hohe Pestizidkonzentrationen in den Gewässern

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: