Erfolgskontrolle bei Rekultivierungen: Für «künstliche» Böden sind die Qualitätsziele klar definiert

Seit der Einführung der «Richtlinien für die Durchführung von Rekultivierungen» im Jahr 1991 hat sich die Qualität rekultivierter Böden merklich verbessert. Durch eine Verfügung allein kann jedoch korrektes Handeln auf Seite der Kiesgrubenbetreiber nicht erreicht werden. Es braucht deren Verständnis für Bodenprozesse, viel Geduld bei den Bewirtschaftern und eine effiziente und wirkungsvolle Qualitätskontrolle durch die Behörden.

Erscheinungsdatum
8. Oktober 1999
ZUP-Nr.
21
Themen
Boden
Autor/Autorin
Samuel Isler
Rubrik
Artikel

Erfolgskontrolle bei Rekultivierungen: Für «künstliche» Böden sind die Qualitätsziele klar definiert

Erfolgskontrolle bei Rekultivierungen: Für «künstliche» Böden sind die Qualitätsziele klar definiert
Erfolgskontrolle bei Rekultivierungen: Für «künstliche» Böden sind die Qualitätsziele klar definiert

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: