Neue Akzente in der Inventarisierung: Die typologischen Inventare der Kantonalen Denkmalpflege

Mit Zielstrebigkeit hat die Kantonale Denkmalpflege im Jahre 1960 die flächendeckende Bestandesaufnahme der kulturhistorischen Objekte der Zürcher Landschaft an die Hand genommen. Entstanden ist bis 1978 ein grundlegendes Hinweisinventar, das in sämtlichen 169 Landgemeinden rund 30 000 Objekte umfasst. Bis in die Mitte der siebziger Jahre wurde flächendeckend nur die ältere Bausubstanz der Dorfkerne erfasst. Zu einem alle Baugattungen umfassenden Hinweisinventar ist es erst bei den letzten zwanzig Gemeindeinventaren geworden.

Erscheinungsdatum
11. Dezember 1998
ZUP-Nr.
18
Themen
Denkmalpflege
Autor/Autorin
Charlotte Kunz Bolt
Rubrik
Artikel

Neue Akzente in der Inventarisierung: Die typologischen Inventare der Kantonalen Denkmalpflege

Neue Akzente in der Inventarisierung: Die typologischen Inventare der Kantonalen Denkmalpflege
Neue Akzente in der Inventarisierung: Die typologischen Inventare der Kantonalen Denkmalpflege

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: