Konstante im Wandel der Umweltschutz-Fachverwaltung: Die Koordinationsstelle für Umweltschutz jetzt im Dienstleistungszentrum

Die durch den Regierungsrat im November 1996 ausgelöste Strukturreform in der kantonalen Verwaltung brachte auch für die Vollzugsarbeit im gesamten Aktivitätsfeld des Umweltschutzes erhebliche Verschiebungen. Ziel dieser Neuorganisation ist es, die Effizienz der Verwaltungstätigkeit zu steigern; was von den Abläufen her sinnvollerweise zusammengehört, sollte neu gruppiert werden, um vorhandene Synergien intensiver nutzen zu können. Für die Gemeinden oder Bürgerinnen und Bürger sollte dank diesen Umstellungen der Verkehr mit der Umweltschutz-Fachverwaltung eher einfacher geworden sein. Nach wie vor ist die Vollzugsarbeit im Umweltschutz aber eine komplexe Querschnittaufgabe, in die sich innerhalb der kantonalen Verwaltung mehrere Dutzend Stellen teilen. Die Bedeutung der Koordinations-Anstrengungen ist deshalb nach wie vor gross. Eine Konstante in diesem Umfeld bildet die Koordinationsstelle für Umweltschutz, die im folgenden vor dem Hintergrund der Neuorganisation in der Verwaltung vorgestellt wird.

Erscheinungsdatum
12. Juli 1998
ZUP-Nr.
16
Themen
Umweltdaten-recht
Autor/Autorin
Hans-Peter Margulies
Rubrik
Artikel

Konstante im Wandel der Umweltschutz-Fachverwaltung: Die Koordinationsstelle für Umweltschutz jetzt im Dienstleistungszentrum

Konstante im Wandel der Umweltschutz-Fachverwaltung: Die Koordinationsstelle für Umweltschutz jetzt im Dienstleistungszentrum
Konstante im Wandel der Umweltschutz-Fachverwaltung: Die Koordinationsstelle für Umweltschutz jetzt im Dienstleistungszentrum

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: