Kommunale Klimagasbilanz: Beispiel Stadt Winterthur

Die Stadt Winterthur ist 1993 dem «Klima-Bündnis der europäischen Städte mit den indigenen Völkern der Regenwälder zum Erhalt der Erdatmosphäre» beigetreten. Ziel dieses Bündnisses ist es, mit lokalen, kommunalen Klimaschutzprogrammen einen Beitrag an den Schutz der Erdatmosphäre zu leisten. Mit dem Beitritt zum Klima-Bündnis verpflichten sich die Städte in einem ersten Schritt zu einer Halbierung der CO2-Emissionen pro Einwohner bis zum Jahr 2010 gegenüber dem Referenzjahr 1990 (ursprünglich 1987) 1). Anschliessend soll eine weitere schrittweise Reduktion erfolgen. Basis für die Bestimmung des Reduktionsbedarfs ist eine kommunale CO2-Bilanz.

Erscheinungsdatum
12. Juli 1998
ZUP-Nr.
16
Themen
Luft
Autor/Autorin
Daniel Klooz
Rubrik
Artikel

Kommunale Klimagasbilanz: Beispiel Stadt Winterthur

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: