Hohe Bodenbelastungen – ein Problem für die Landwirtschaft: Ein Fallbeispiel

Verschiedene Kulturpflanzen einer landwirtschaftlich genutzten Parzelle wuchsen auffallend schlecht. Abklärungen ergaben, dass diese Wachstumsstörungen nicht aufgrund von Nährstoffmangel beziehungsweise allfälligen Bodenverdichtungen auftraten. Vielmehr schien die durch das Ausbringen von Gerbereiabwässern entstandene Bodenbelastung mit Schwermetallen dafür verantwortlich zu sein. Die Flächen wurden saniert und sind heute wieder uneingeschränkt landwirtschaftlich nutzbar.

Erscheinungsdatum
1. März 1998
ZUP-Nr.
15
Themen
Boden
Autor/Autorin
Thomas Schmid
Rubrik
Artikel

Hohe Bodenbelastungen – ein Problem für die Landwirtschaft: Ein Fallbeispiel

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: