Biologische Risiken im Kanton Zürich: Biotechnologie und Störfallvorsorge

Wer in den bisherigen Ausgaben der ZUP den Bereich der Störfallvorsorge verfolgt hat, könnte den Eindruck gewinnen, die Störfallvorsorge im Sinne der Störfallverordnung (StFV) beschränke sich auf Betriebe mit chemischem Gefahrenpotential. Schon der erste Artikel der StFV weist jedoch darauf hin, dass die StFV auch für Betriebe gilt, die Mikroorganismen (MO) in einem geschlossenen System verwenden. Im Kanton Zürich fallen zur Zeit 29 Betriebe wegen MO unter die StFV, dies sind mehrheitlich Forschungslaboratorien der Universität, des Universitätsspitals sowie der ETH Zürich. Im folgenden Beitrag führen wir in die komplexe Beziehung zwischen Mensch und Mikroorganismen (MO) ein, zeigen das mögliche Gefahrenpotential im Umgang mit MO für Bevölkerung und Umwelt auf und beschreiben die Schutzmassnahmen, die im Kanton Zürich diesbezüglich getroffen werden.19

Erscheinungsdatum
5. Oktober 1997
ZUP-Nr.
14
Themen
Biosicherheit
Autor/Autorin
Daniel Fischer
Rubrik
Artikel

Biologische Risiken im Kanton Zürich: Biotechnologie und Störfallvorsorge

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: