Gewässerschutz-Infrastruktur innerhalb von Industrie- und Gewerbezonen:Müssen alle Kanalisationen umgebaut werden?

Der Vollzug nach Art. 7 des Gewässerschutzgesetzes 1991, wonach bei der Abwasserentsorgung differenzierter als früher zwischen nicht verschmutztem und verschmutztem Abwasser zu unterscheiden ist, stellt bei bestehenden industriell-gewerblichen Überbauungen besondere Probleme. Wie können ungenügende Entwässerungsanlagen und zu entwässernde betriebszugehörige Flächen mit hohem Verschmutzungspotential wirtschaftlich tragbar angepasst werden, damit sie allenfalls veränderten Nutzungsgewohnheiten und den differenzierten gewässerschutzrechtlichen Anforderungen genügen? Mögliche Antworten auf diese Fragestellung gibt eine vom Amt für Gewässerschutz und Wasserbau (AGW) in Auftrag gegebene Studie anhand eines konkreten Falles.

Erscheinungsdatum
5. Oktober 1997
ZUP-Nr.
14
Themen
Wasser
Autor/Autorin
Hans-Ulrich Häusermann
Rubrik
Artikel

Gewässerschutz-Infrastruktur innerhalb von Industrie- und Gewerbezonen:Müssen alle Kanalisationen umgebaut werden?

Gewässerschutz-Infrastruktur innerhalb von Industrie- und Gewerbezonen:Müssen alle Kanalisationen umgebaut werden?
Gewässerschutz-Infrastruktur innerhalb von Industrie- und Gewerbezonen:Müssen alle Kanalisationen umgebaut werden?

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: