Stahl auf Stahl doch:Die Stadtbahn wird leiser

Vor 195 Jahren wurden in England erstmals Waren auf spurgeführten Wagen – gezogen von Pferden – transportiert. Räder aus Stahl, Schienen aus Stahl. Auch Stephenson’s erste Dampflok, das Rösslitram in Zürich sowie auch alle anderen nachfolgenden Entwicklungen im Bahn- und Tramsektor haben eines gemeinsam: Stahl rollt auf Stahl, untrennbar verbunden mit dem harten Laufgeräusch und dem bekannten Quietschen in den Kurven. Die folgenden Ausführungen gehen nicht im Detail auf die möglichen gleisbautechnischen Massnahmen ein, vielmehr sollen die fahrzeugspezifischen, neuen Technologien aufgezeigt werden.

Erscheinungsdatum
12. Juli 1997
ZUP-Nr.
13
Themen
Lärm
Autor/Autorin
Kurt Sauter
Rubrik
Artikel

Stahl auf Stahl doch:Die Stadtbahn wird leiser

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: