Geländeauffüllungen: Probleme mit der Qualität der geschütteten Böden

Bei Geländeauffüllungen wird der natürlich gewachsene Boden ge- oder gar zerstört und an dessen Stelle ein künstlich geschütteter Boden angelegt. Dabei sollte die ursprüngliche Bodenfruchtbarkeit nicht beeinträchtigt werden. In einer Feld- und Laboruntersuchung liess die Fachstelle Bodenschutz (FaBo) im Amt für Gewässerschutz und Wasserbau (AGW) die Qualität dieser Auffüllungen untersuchen. Es zeigte sich, dass die Oberböden meist in ausreichender Mächtigkeit und sorgfältig ausgebracht wurden, die Qualiät der Unterböden dagegen aus mehreren Gründen ungenügend war. Hier gilt es, der Wahl des Schüttgutes und einem bodenschonenden Vorgehen in Zukunft mehr Beachtung zu schenken.

Erscheinungsdatum
12. Juli 1997
ZUP-Nr.
13
Themen
Boden
Autor/Autorin
Peter Schreiber
Rubrik
Artikel

Geländeauffüllungen: Probleme mit der Qualität der geschütteten Böden

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: