Neues Kartenwerk für den Kanton Zürich: Erdwärmesondenkarte fördert die Nutzung der erneuerbaren Energie

Den Tiefen der Erde Wärme entziehen und zum Heizen nutzen: Wärmepumpen machen es möglich. Weil mit dieser Art der Wärmegewinnung fossile Energieträger, bei deren Verbrennung unerwünschte Luftschadstoffe und das Treibhausgas CO2 entstehen, substituiert werden können, trägt die Nutzung der Umweltwärme zur Erreichung der energiepolitischen Ziele von Bund und Kanton bei. So verlockend das enorme Wärmepotential unter der Erdoberfläche ist, beim Nutzbarmachen darf ein anderes, lebenswichtiges Gut nicht übersehen werden: Unser Trinkwasser. Die neue Erdwärmesondenkarte macht deutlich, wo der Schutz des Trinkwasservorrats höchste Priorität hat und wo Bohrungen möglich sind.

Erscheinungsdatum
14. Juli 1996
ZUP-Nr.
9
Themen
Energie
Autor/Autorin
Alex Nietlisbach
Rubrik
Artikel

Neues Kartenwerk für den Kanton Zürich: Erdwärmesondenkarte fördert die Nutzung der erneuerbaren Energie

Neues Kartenwerk für den Kanton Zürich: Erdwärmesondenkarte fördert die Nutzung der erneuerbaren Energie
Neues Kartenwerk für den Kanton Zürich: Erdwärmesondenkarte fördert die Nutzung der erneuerbaren Energie

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: