Algen – verursacht durch erhöhte Wärmedämmung?

In SI+A 25 vom 13. Juni 1996 erschien ein Artikel von Hans D. Halter, Windisch, zum Thema Algenbewuchs an hochisolierten Fassaden. Darin wird beschrieben, dass in den letzten Jahren Algen an Fassaden häufiger auftreten. Aufgrund der Verbesserung der Wärmedämmstärke wird die durch die Wand abfliessende Wärme reduziert, so dass die Fassade bei Abstrahlung an den kalten Himmel kälter wird als die Luft und deshalb Tauwasserbildung einsetzt. Verschiedentlich wurde dieser Artikel interpretiert, dass alle Fassaden mit einem besseren k-Wert als 0,3 W, m2K – und nur diese – für Algenbewuchs gefährdet sind. Unsere Rückfrage beim Autor, der Firma Wancor, Regensdorf, und bei der EMPA, St. Gallen, hat folgendes Bild ergeben (siehe auch Literaturhinweis im Kästchen):

Erscheinungsdatum
27. Oktober 1996
ZUP-Nr.
10
Themen
Energie
Autor/Autorin
Ruedi Kriesi
Rubrik
Artikel

Algen – verursacht durch erhöhte Wärmedämmung?

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: