Bericht aus dem Arbeitsinspektorat: Weniger Emissionen aus Betrieben – aber wie?

Das «Bundesgesetz über den Umweltschutz» (USG), das seit dem 1. Januar 1985 in Kraft ist, befasst sich im 2. Titel mit der «Begrenzung der Umweltbelastung». Luftverunreinigungen sind Teil dieser Umweltbelastung. Das USG will Luftverunreinigungen durch Massnahmen an der Quelle begrenzen (Emissionsbegrenzungen). Die am 1. März 1986 in Kraft gesetzte «Luftreinhalte-Verordnung» (LRV) regelt den Vollzug dieses Gesetzes bezüglich schädlichen oder lästigen Luftverunreinigungen. Zu den Verursachern gehören nicht nur in der Öffentlichkeit häufig diskutierte Gruppen von Emittenten wie Heizungsfeuerungen und motorisierter Verkehr, sondern auch einzelne Betriebe verschiedenster Art. Wie sich dabei die Vollzugsarbeit gestaltet, wird in diesem Beitrag anhand einer allgemeinen Einführung und dreier konkreter Fallbeispiele dargestellt.

Erscheinungsdatum
21. Oktober 1995
ZUP-Nr.
7
Themen
Luft
Autor/Autorin
Werner Oertli, Bruno Götz
Rubrik
Artikel

Bericht aus dem Arbeitsinspektorat: Weniger Emissionen aus Betrieben – aber wie?

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: