Erfahrungen aus dem Pilotprojekt Wädenswil: Null Energie zum Wohnen?

Fossile Bodenschätze sind derzeit zwar ausgesprochen günstig, langfristig betrachtet aber nicht in uneingeschränkter Menge verfügbar. Zudem belasten vor allem die fossilen Energieträger heute – und mit steigendem Energiebedarf in der Zukunft noch vermehrt – die Umwelt und tragen massgebend zum gesamten CO2-Ausstoss bei. Hier, als Hauptverursacher des Treibhauseffekts, stösst die Energienutzung an Grenzen. Energie muss deshalb zunehmend rationeller genutzt werden. Dass beispielsweise Wohnen mit fast null Fremdenergie möglich ist und der Wohnkomfort dabei erst noch steigt, beweist eine Einfamilienhaussiedlung in Wädenswil, die das Amt für technische Anlagen und Lufthygiene (ATAL) als Pilotprojekt unterstützt hat.

Erscheinungsdatum
21. Juli 1995
ZUP-Nr.
6
Themen
Energie
Autor/Autorin
Ruedi Kriesi
Rubrik
Artikel

Erfahrungen aus dem Pilotprojekt Wädenswil: Null Energie zum Wohnen?

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: