Kunsteisbahnen unter der Lupe: Sicherheit von Kunsteisbahnen im Kanton Zürich

In den 15 Kunsteisbahnen, die sich im Kanton Zürich befinden, wird Ammoniak als Kältemittel verwendet. Die Mengenschwelle für Ammoniak beträgt gemäss der Störfallverordnung 2`000 kg. Da die gelagerten Mengen Ammoniak zwischen 3`000 kg und 11`000 kg liegen, fallen alle 15 Kunsteisbahnen unter die Störfallverordnung. Zu den Gefahren einer Ammoniakfreisetzung (Störfall), den zu treffenden Schutzmassnahmen im Rahmen der Störfallvorsorge sowie zum Stand der Sicherheitstechnik von Kunsteisbahnen im Kanton Zürich am Beispiel der Kunsteisbahn Wallisellen gibt der nach folgende Beitrag Auskunft.

Erscheinungsdatum
16. Dezember 1994
ZUP-Nr.
3
Themen
Altlasten-Stoffe
Autor/Autorin
Liliane Sieber
Rubrik
Artikel

Kunsteisbahnen unter der Lupe: Sicherheit von Kunsteisbahnen im Kanton Zürich

Kontakt

Baudirektion – Koordinationsstelle für Umweltschutz

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 24 17


Bürozeiten


Montag bis Donnerstag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Freitag
8.00 bis 12.00 Uhr und
13.30 bis 16.00 Uhr

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: