Obfelden/Ottenbach

Sieben Jahre und elf Monate nach dem Ja der Zürcher Stimmbevölkerung ist am 24. August 2020 der Spatenstich zum neuen Autobahnzubringer A4 Obfelden/Ottenbach erfolgt. Dieser soll die beiden Dörfer nachhaltig vom Durchgangsverkehr entlasten. Die Bauarbeiten dauern bis im Mai 2023.

Inhaltsverzeichnis

Aktuell 

Ein Kreisel macht den Anfang

Seit dem Spatenstich im August wurde bisher nur auf der grünen Wiese gearbeitet. Nun werden die Bauarbeiten auch für den Verkehr auf der Achse zwischen Obfelden und Ottenbach sicht- und spürbar. Als erstes wird der neue Kreisel «Knoten Affolternstrasse» realisiert. Um den Verkehrsfluss möglichst nicht zu beeinträchtigen, wird ab 5. Oktober 2020 eine provisorische Umfahrungsstrasse gebaut. Ab dem 19. Oktober bis voraussichtlich Ende Mai 2021 wird die Rickenbacherstrasse für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Am Morgen des 24. August 2020 hat Regierungsrat und Baudirektor Martin Neukom mit dem Spatenstich die Bauarbeiten für den Autobahnzubringer A4 gestartet. Unterstützt wurde er dabei von Markus Kägi, alt Regierungsrat und ehemaliger Baudirektor, Jürg Röthlisberger, Direktor des Bundesamts für Strassen ASTRA, Gabriela Noser Fanger, Gemeindepräsidentin von Ottenbach, und Stephan Hinners, Gemeindepräsident von Obfelden.

Lange Vorgeschichte

«Das ist ein denkwürdiger Tag», sagte Ottenbachs Gemeindepräsidentin Gabriela Noser Fanger beim Spatenstich. Es habe viel Geduld gebraucht, reichten doch die Ideen für diese Umfahrung bis in die 1970er-Jahre zurück. Nosers Obfelder Amtskollege Stephan Hinners freute sich ebenfalls: «Wir können die Eröffnung kaum erwarten.» Diese ist für Mai 2023 vorgesehen – und bereits eingeladen ist Markus Kägi. Der alt Regierungsrat hatte das Projekt in seiner zwölfjährigen Amtszeit stets vorangetrieben. «Es ist ein kleiner Schritt für den Kanton Zürich, aber ein grosser für das Säuliamt», sagte er anlässlich des Spatenstichs.

Umweltgerechte Umsetzung

Den eigentlichen Akt des Spatenstichs nahm der aktuelle
Baudirektor Martin Neukom vor. «Zum einen können wir die Dörfer vom Verkehr entlasten und die Schulwege sicherer machen», so der Grüne Regierungsrat. «Zum anderen realisieren wir den Autobahnzubringer dank einem Amphibienleitsystem oder der Revitalisierung des Moors und des Bachlaufs so umweltgerecht wie nur möglich.» 

Baudirektor Martin Neukom nahm den eigentlichen Akt des Spatenstichs vor. Video zum Spatenstich Autobahnzubringer Obfelden / Ottenbach

Baustelleninfos

Projektübersicht

Seit der Eröffnung der Autobahn A4 im Knonauer Amt führt der Autobahnanschluss Affoltern a. A. durch den Zubringerverkehr aus dem Westen (Freiamt, Kanton Aargau) zu erheblichem Mehrverkehr in den beiden Dörfern Obfelden und Ottenbach. Bereits beim Bau der Autobahn A4 war deshalb als flankierende Massnahme ein A4-Zubringer Obfelden/Ottenbach geplant. Das Projekt um den Bau des Autobahnzubringers umfasst zwei zentrale Punkte: Den Neubau der Umfahrung Ottenbach sowie die Tieferlegung und Überdeckung der Strasse durch den Obfelder Dorfteil Bickwil.

Auf einer Karte ist das Projekt Obfelden/Ottenbach visualisiert: Eine rote Linie beschreibt den Autobahnzubringer, eine grüne Linie zeigt die Flankierenden Massnahmen und eine gelbe Linie zeigt die Abklassierung.
Projektübersicht.

Umfahrung Ottenbach

Nach der Reussbrücke biegt die Strasse nach rechts und führt über die Turbinenstrasse dem Flachmoor Bibelaas entlang zum neuen Kreisel Rickenbachertrasse und über die Langacherstrasse zum neuen Kreisel an der Affolternstrasse. Die beiden neuen Verbindungsstrassen, die den Durchgangsverkehr südlich an Ottenbach vorbeiführen, werden mit entsprechenden Lärmschutzmassnahmen versehen. Nach der Realisation wird die Muristrasse zwischen dem Knoten Bibelaas und der Kreuzung Affoltern-/Jonenstrasse ebenso wie die Affolternstrasse von einer Kantonsstrasse zu einer Gemeindestrasse abklassiert und in eine Tempo-30-Zone umgewandelt.

Die Visualisierung zeigt die geplante Umsetzung der Kreuzung Bibelaas.
Visualisierung Kreuzung Bibelaas.

Ortsdurchfahrt Obfelden

Während die Umfahrung von Ottenbach über neu gebaute Strassen verlaufen wird, führt der Zubringer in Obfelden auf bisherige Verkehrsachsen. Die Muristrasse wird ausgebaut, durch Bickwil abgesenkt und in eine 250 Meter lange Unterführung gelegt, damit der Weiler vom Durchgangsverkehr befreit wird. Die Dorfstrasse unterhalb der Kreuzung Dorf-/ Ottenbacher-/ Mettmenstetterstrasse wird nach der Fertigstellung des Autobahnzubringers mit flankierenden Massnahmen auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 km/h ausgelegt. Für die Ottenbachstrasse ist ebenfalls Tempo 30 vorgesehen.

Ökologische Aufwertung

Wenn Grünflächen wegfallen, müssen diese an anderer Stelle kompensiert werden. Es entstehen neue Magerwiesen mit Steinstrukturen, Hecken- und Magerböschungen sowie Amphibienweiher. Diverse Kleintierdurchlasse werden gebaut. Ausgleichsmassnahmen gibt es überdies im Gebiet Fieldern der Gemeinde Wettswil: Auf drei Teilflächen werden durch den Abtrag oder Auftrag von Böden neue magere Wiesenflächen angelegt. Die neu angelegten Flächen werden mit Samen aus artenreichen Naturschutzflächen begrünt.

Projektkosten

Die Gesamtkosten für die Umfahrung Ottenbach und die Ortsdurchfahrt Obfelden mit Absenkung und Überdeckung betragen insgesamt 80,28 Millionen Franken, wovon der Bund 25,8 Millionen Franken, die beiden Gemeinden Obfelden und Ottenbach je 350'000 Franken und die Werkeigentümer 2,72 Millionen Franken übernehmen.

Im Rahmen der Volksabstimmung im September 2012 waren die Gesamtkosten noch auf 65,4 Millionen Franken veranschlagt worden. Diese Zahl basierte auf einem Vorprojekt aus dem Jahr 2010. Dabei wurden die reinen Baukosten aufgrund von Erfahrungen und im Vergleich mit ähnlichen Bauten ermittelt. Wie bei grossen Strassenprojekten üblich, begann die Detailplanung für das Projekt und für die Ersatz- und Ausgleichsmassnahmen erst nach der Volksabstimmung. Diese Projektierungsarbeiten ergaben Mehrkosten, die verschiedene Ursachen haben. Beispielsweise sind die Land- und Liegenschaftspreise in den beiden Gemeinden aufgrund der besseren Erschliessung durch die Autobahn A4 seit dem Jahr 2010 kontinuierlich gestiegen.

Der Kantonsrat stimmte einem entsprechenden Zusatzkredit im Januar 2020 mit 111:43 Stimmen bei 20 Enthaltungen zu.

Infoveranstaltung vom 7. Juli 2020

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Projektnutzen

Mehr Sicherheit

Von den rund 8300 Einwohnern in Obfelden und Ottenbach sind rund 1000 Schulkinder. Deren Schulweg führt über die stark befahrenen Durchgangsstrassen. Der neue Autobahnzubringer ist gleichzeitig eine Umfahrung der Dorfkerne und damit ein wichtiger Beitrag an die Sicherheit der Kinder.

Besser für den öV

Es ist indirekt eine Investition in den öffentlichen Verkehr, denn der öV profitiert vom neuen Zubringer. Vor allem die Fahrplansicherheit der Postauto-Linien nimmt zu. Diese bleiben derzeit zu oft im Stau stecken, wodurch die Reisenden ihre S-Bahn-Anschlüsse in Affoltern am Albis verpassen.

Entlastung der Gemeinden

Mit der Autobahn A4 erhöhte sich der Mehrverkehr in den Gemeinden Obfelden und Ottenbach massiv und eine weitere Zunahme ist prognostiziert. Obfelden wird vom Durchgangsverkehr regelrecht zerschnitten. Der Zubringer bringt – auch dank folgenden flankierenden Massnahmen – nachhaltige Entlastung.

Fauna und Flora profitieren von neuen Strassen

Wenn neue Strassen gebaut werden, verlangt dies nach entsprechenden Ausgleichsmassnahmen. Im Falle des Zubringers wird unter anderem Erdmasse entfernt, mit der in den 1960er-Jahren Land aufgeschüttet worden war und die das Moor belastet. Ausserdem entstehen neue Amphibienweiher sowie Kleintierdurchlässe unter der neuen Strasse beim Flachmoor Bibelaas.

Meilensteine

Meilenstein Termin
Genehmigung Objektkredit durch Kantonsrat 2012
Annahme durch Zürcher Stimmbevölkerung mit 62,6 Prozent 2012
Öffentliche Planauflage (77 Einsprachen) 2014
Projektfestsetzung durch Regierungsrat 2016
Beginn archäologische Voruntersuchungen 2017
Genehmigung Zusatzkredit durch Kantonsrat 2020
Baubeginn 2020
Realisation Kreuzung Hirschen (Ende Oktober 2021) 2021
Realisation Kreuzung Bibelaas (Ende März 2022) 2020/2022
Realisation Unterführung Bickwil/Sperrung Muristrasse in Obfelden 2021/2023
Einweihung des Projekts (Mai 2023) 2023

Bauetappen

Vorbereitende Arbeiten

24. August bis 19. Oktober 2020

Arbeiten: Abtrag Ober- und Unterboden; Erstellung von Zwischendepots; diverse Bauplatzinstallationen

1. Etappe

5. Oktober 2020 bis April 2021 – Kreuzung «Affolternstrasse»

Arbeiten: Erstellung der provisorischen Umfahrungsstrasse; Unterführung Rad- und Gehweg Affolternstrasse; Kleintierdurchlässe; Strassenbau und Werkleitungen; Rad-/Gehweg; Betonkreisel; Versickerungsbecken

2. Etappe

5. Oktober 2020 bis Ende Januar 2021 – Verbindung Affoltern-/Rickenbacherstrasse

Arbeiten: Erdbau/Dammschüttung; Kleintierdurchlässe; Strassenbau/Werkleitungen; Lärmschutzwand Chriesibrägel

3. Etappe

19. Oktober 2020 bis Ende Januar 2021 – Kreuzung «Rickenbacherstrasse» (bis Einfahrt Agir)

Rickenbacherstrasser für Durchfahrt gesperrt (Zufahrt für Anstösser gewährleistet)

Arbeiten: Erdbau/Dammschüttung; Kleintierdurchlässe; Strassenbau/Werkleitungen; Rad-/Gehweg; Betonkreisel; Bachquerung Chriesibrägel

4. Etappe

19. Oktober 2020 bis April 2021 – Rickenbacherstrasse (ab Einfahrt Agir)

Rickenbacherstrasser für Durchfahrt gesperrt (Zufahrt für Anstösser gewährleistet)

Arbeiten: Erdbauarbeiten; Durchlass Lindenbach; Strassenbau/Werkleitungen; Rad-/Gehweg; diverse kleinere Fuss-/Stützmauern

5. Etappe

26. Oktober 2020 bis 21. Januar 2021 – Kreuzung «Bibelaas»

Arbeiten: Rückbau Gebäude; Verlegung Muristrasse bis Kanalbrücke; Strassenbau/Werkleitungen; Rad-/Gehweg; provisorische Parkplätze Shopping Haas

6. Etappe

Februar 2021 bis Ende Januar 2022 – Verbindung Rickenbacherstrasse – Bibelaas

Arbeiten: Erdbauarbeiten/Dammschüttungen; Strassenbau/Werkleitungen; Kleintierdurchlässe; Retentionsfilterbecken; Brücke Fabrikkanal

7. Etappe

März 2021 bis Ende Oktober 2021 – Kreuzung «Hirschen»

Arbeiten: Erdbauarbeiten/Dammschüttungen; Strassenbau/Werkleitungen; Rad-/Gehwege; Brücke Höllibach; Retentionsbecken Landi; Neubau Bachdurchlass; Lärmschutzdamm/Lärmschutzwand

8. Etappe

April 2021 bis Juni 2021 – Kreuzung «Dorf-/Rickenbacherstrasse»

Arbeiten: Erdbauarbeiten; Strassenbau/Werkleitungen; Rad-/Gehwege

9. Etappe

Ende April 2021 bis Ende März 2023 – Ortsdurchfahrt Bickwil/Obfelden

Arbeiten: Werkleitungsumlegungen; Stapel- und Absetzbecken; Gebäudeabbrüche; neues Elektrogebäude inkl. BSA; Aushubarbeiten/Baugrubensicherung; Erstellung Tagbautunnel; Hinterfüllung/Auffüllung Tagbautunnel; Strassenbau/Werkleitungen; Ausrüstung BSA; Lärmschutzwände inkl. Verkleidungen; Rad-/Gehwege und Umgebung

10. Etappe

Ende September 2021 bis Ende März 2023 – Kreuzung «Bibelaas»

Arbeiten: Altlastensanierung; Erdbau/Dammschüttungen; Moorregeneration; Strassenbau/Werkleitungen; Rad-/Gehwege; Umgebungsarbeiten (Parkplatz Gemeinde, Vorplatz)

Newsletter

  • Abonnieren Sie den Newsletter!

    Im Newsletter erfahren Sie alles Wissenswerte zu den
    Bauarbeiten für den Autobahnzubringer Obfelden/Ottenbach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

    Personalien

    Dies ist ein Pflichtfeld.

    Dies ist ein Pflichtfeld.

    Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

    Dies ist ein Pflichtfeld.

    (nur Kleinbuchstaben)

    Vielen Dank.

    Wir haben Ihre Angaben erhalten.

    Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an.

    Dies ist ein Pflichtfeld.

Christian Kull

Sektionsleiter

christian.kull@bd.zh.ch
Walcheplatz 2, 8090 Zürich

Kontakt

Tiefbauamt Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: