Baustellen

Strassen sind Träger des Verkehrs. Zudem werden in ihrem Untergrund Versorgungsleitungen geführt. Sowohl die Strassen wie auch die Leitungen müssen instandgehalten werden. Dies oder der Ausbau der Strasseninfrastuktur sind der Grund für Baustellen; diese sind in einer Übersichtskarte zu finden.

Inhaltsverzeichnis

Sämtliche Baustellen auf Zürcher Kantonsstrassen

Im GIS-Browser finden Sie aktuelle Informationen über alle Baustellen auf den Zürcher Kantonsstrassen.

GIS-Browser-Zürcher-Kantonskarte mit Baustellensymbolen
Im GIS-Browser finden Sie aktuelle Baustellen auf Zürcher Staatsstrassen.

Benutzerhinweis GIS-Browser

In der Baustellen-Übersicht des GIS-Browsers können Sie mit dem Mausrad den gewünschten Ausschnitt vergrössern. Mit einem Klick auf den rot markierten Strassenabschnitt erscheinen weitere Informationen zur Baustelle.

Weitere Baustellen

Über die Baustellen in den Städten Zürich und Winterthur orientieren die jeweiligen Tiefbauämter und über die Strassenarbeiten auf den Schweizer Autobahnen das Bundesamt für Strassen ASTRA.

Gründe für Baustellen

Sichere Strassen kosten Geld, unsichere Strassen kosten Leben

Vollsperrungen, Teilsperrungen, Lichtsignale: Auf den rund 1330 Kilometern Zürcher Kantonsstrassen betreibt das Tiefbauamt jährlich über 100 grössere Baustellen, die mit Verkehrseinschränkungen verbunden sind.

Diese Baustellen haben aber einen guten Grund: Obwohl jedes Todesopfer eines zu viel ist, widerspiegelten sich die Investitionen in sichere Strassen in der Statistik der Kantonspolizei. Gab es 1971 im Kanton Zürich bei Verkehrsunfällen noch 260 Todesopfer, so waren es 2018 noch deren 33.

Das Engagement für sichere Kantonsstrassen der knapp 500 Mitarbeitenden des Tiefbauamts umfasst verschiedenste Bereiche und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Fachleuten der Kantonspolizei und des Amts für Verkehr:

  • Entschärfung von Unfallschwerpunkten durch bauliche Massnahmen
  • Ersatz von jährlich 50-70 Kilometer Belag auf den Fahrbahnen, Velowegen und Trottoirs
  • Überprüfung und Optimierung der 2230 Fussgängerstreifen
  • Bau von Velowegen
  • Schwarzräumung im Winter auf den 1330 Kilometern Zürcher Kantonsstrassen und 320 Kilometern Autobahnen
  • Unterfahrschütze für Leitschranken zum Schutz der Motorradfahrer
  • Sicherheitsholzschläge
  • Regelmässige Überprüfung der Kunstbauten (Brücken, Unterführungen etc.)
Belagsarbeiten mit Walzfahrzeugen, Fertiger und Kipplaster
Das Tiefbauamt ersetzt jährlich ca. 50–70 Kilometer Belag auf Fahrbahnen, Velowegen und Trottoirs.

Instandsetzungen

Um die hohe Qualität der Strassenanlagen im Kanton Zürich während ihrer Lebensdauer aufrecht zu erhalten, wird deren Zustand periodisch beurteilt. Neben visuellen Kontrollen werden auch maschinelle Überprüfungen durchgeführt (messtechnische Zustandserfassung). Die Resultate werden im Sinne des Erhaltungsmanagements in einer mehrjährigen, rollenden Bedarfsplanung abgebildet.

Instandsetzungen sind grössere Arbeiten an der Strasseninfrastruktur, ohne diese allerdings wesentlich zu verändern – zum Beispiel eine Sanierung des Deckbelags auf einem Strassenabschnitt von mehreren hundert Metern Länge.

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Unter dem Titel «Rechtzeitige Strassensanierung spart Millionen» hat die Sendung Einstein (Schweizer Fernsehen) am Beispiel des kantonalen Tiefbauamts die Hintergründe beleuchtet, weshalb, wann und wie eine Strasse saniert wird.

Anpassung der Infrastruktur

Wird die Verkehrsinfrastruktur im grösseren Rahmen ausgebaut, spricht man nicht mehr von Instandsetzungsmassnahmen, sondern von Neu- oder Ausbauprojekten. Solche Projekte bedürfen mehrheitlich einer Projektfestsetzung gemäss Strassengesetz.

Versorgungsleitungen

Im Untergrund von Strassen werden Versorgungsleitungen für Trinkwasser, Strom, Gas, Kommunikation etc. zu den Haushaltungen geführt. Ebenso leitet die Kanalisation das Abwasser weg von den Verbrauchern in die Kläranlagen und befreit Plätze und Strassen vom Regen und Schneewasser. Diese Versorgungsleitungen müssen aufgrund der Alterung oder bei Schäden gewartet, repariert oder ersetzt werden. Solche Arbeiten können ebenfalls Auslöser einer Strassenbaustelle sein.

Koordination der Lebenszyklen

Die Elemente im Strassenbau haben eine je unterschiedliche Lebensdauer. So muss die Deckschicht eines Strassenbelags etwa alle 20 bis 25 Jahre ersetzt werden, wohingegen Wasserleitungen 80 bis 100 Jahre halten. Die tatsächliche Lebensdauer hängt aber auch von der Nutzung und Wartungsintensität ab. Es ist das Ziel, die unterschiedlichen Lebenszyklen aller Bauteile im Strassenraum aufeinander abzustimmen und koordiniert zu erneuern. Auch die Neu- und Ausbauprojekte werden meist mit Instandsetzungsarbeiten verbunden.

2 Beispiele von TBA-Baustellentafeln
Bei Baustellen sind solche Baustellentafeln des Tiefbauamts aufgestellt.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Tiefbauamt Mehr erfahren

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: