Sozialpädagogische Familienhilfe

Die sozialpädagogische Familienhilfe (SPF) unterstützt Familien in schwierigen Lebenssituationen vor Ort. Sie ergänzt mit ihrem Angebot die Heim- und Familienpflege sowie niederschwellige Beratungsangebote.

Inhaltsverzeichnis

Mit dem neuen Kinder- und Jugendheimgesetz (KJG) wird das Angebot der sozial­pädagogischen Familienhilfe (SPF) im Kanton Zürich erstmals gesetzlich gerahmt und fachlich aufgewertet. Das Amt für Jugend und Berufsberatung (AJB) beaufsichtigt SPF-Anbietende ab dem Inkrafttreten des KJG, also voraussichtlich ab Januar 2022. Bereits jetzt ist eine Vorabklärung für eine Leistungsverein­barung möglich.

Die Informationen auf dieser Website basieren grössenteils auf der Verordnung über die Kinder- und Jugendheime (KJV), die sich nach abgeschlossener Vernehmlassung aktuell in Überarbeitung befindet. Änderungen sind daher möglich.

Vorabklärung für Leistungsvereinbarung

Zukünftig wird das AJB mit SPF-Anbietenden Leistungsvereinbarungen abschliessen. Dabei werden die folgenden Leistungen bestellt:

  • sozialpädagogische Familienbegleitung (inkl. Übergabe-, Besuchs- und Rückplatzierungsbegleitungen sowie Intensivabklärungen)
  • sozialpädagogische Einzelbegleitung

Sollten Sie als Anbietende von SPF-Leistungen daran interessiert sein, mit dem AJB eine Leistungsvereinbarung abzuschliessen, so nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, damit wir Ihr Angebot kennenlernen können.

Informationen zur Leistungsvereinbarung finden Sie in diesem Video:

SPF: Leistungsvereinbarung
Wenn Sie das Video direkt auf YouTube anschauen, werden Kapitel für eine schnelle Übersicht angezeigt. SPF: Leistungsvereinbarung

Vorabklärung über das KJG-Portal

Das KJG-Portal ermöglicht einen einfachen Datenaustausch zwischen Ihnen als Anbietende und dem AJB. Über das KJG-Portal können verschiedene Prozesse effizient online erledigt werden.

Melden Sie sich mit Ihrem Login an und folgen Sie den Anweisungen unter «SPF Vorabklärung LV». Wenn Sie noch kein Login haben, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Trägerschaften des Zentralbereichs Ergänzende Hilfen zur Erziehung. Sie erreichen uns unter zbe@ajb.zh.ch oder 043 259 96 26.

Benötigte Unterlagen

Für die Vorabklärung benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

  • Konzept für SPF-Leistungen 
  • Handelsregisterauszug (bei Einzelfirmen mit Jahresumsatz unter CHF 100'000 genügen Statuten und Organe)
  • Privat- und Sonderprivatauszug* aus dem Strafregister der geschäftsführenden Personen
  • Lebenslauf und Qualifikationsbelege der geschäftsführenden Personen
  • Bericht über den Geschäftsgang und revidierte Jahresrechnung (Bilanz, Erfolgsrechnung, Anhang)

*Das AJB füllt das Arbeitgeberformular für Sie aus. Melden Sie uns dafür die folgenden Angaben an zbe@ajb.zh.ch: Anrede, Name, Vorname(n), Geburtsdatum, E-Mail. Mit dem Formular können Sie anschliessend den Sonderprivatauszug hier bestellen.

Die Entwürfe der Leistungsvereinbarungen werden bis am 15. September 2021 verschickt. Sie können anschliessend dazu Stellung nehmen.

Bedingungen für eine Leistungsvereinbarung

Die Anforderungen beziehen sich auf

Vorteile:

  • die Ausbildung des Personals, 
  • die Sicherung des Kindeswohls, 
  • das Qualitätsmanagement sowie 
  • auf die Anstellungsbedingungen resp. das Personalreglement, das die kantonalen Vorgaben einhalten muss.

Weiter müssen die Meldeanforderungen erfüllt sein. Die Wirtschaftlichkeit des Angebots sowie ein entsprechender Bedarf, der aus der kantonalen Gesamtplanung hervorgeht, sind ebenfalls relevante Bedingungen für eine Leistungsvereinbarung.

Wenn Sie nicht alle Anforderungen für eine Leistungsvereinbarung erfüllen, sind allenfalls Übergangsvereinbarungen möglich. Diese legen wir individuell mit Ihnen fest.

Berufliche Qualifikation und Erfahrung

Für die leistungserbringenden Mitarbeitenden und Leitungspersonen, die diese direkt führen, sind die folgenden Vorgaben vorgesehen.

Mitarbeitende:

  • Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit, klinischer Heilpädagogik, Erziehungswissenschaften oder Psychologie
  • Diplom Sozialpädagogik HF
  • Diplom Kindererzieher/in HF
  • Diplom in schulischer Heilpädagogik (EDK-anerkannt)

Ausserdem mind. zwei Jahre Berufserfahrung in einem Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien. Teilzeitliche Tätigkeiten werden entsprechend angerechnet.

Leitungspersonen:

  • einen der oben erwähnten Abschlüsse
  • Fachwissen in Personal- und Betriebsführung (z.B. eidgenössische Berufsprüfung für Teamleitungen, CAS in Personal- und Betriebsführung oder bezüglich Inhalt und Umfang mindestens gleichwertige Aus- oder Weiterbildungen)
  • mind. zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich der ergänzenden Hilfen zur Erziehung. Teilzeitliche Tätigkeiten werden entsprechend angerechnet.

Anstellungsbedingungen validieren

Ihre Anstellungsreglemente müssen sich neu im Rahmen der kantonalen personalrechtlichen Vorgaben bewegen. Sie können unser einmaliges Validierungsangebot in Anspruch nehmen, um prüfen zu lassen, ob das der Fall ist. Melden Sie sich dazu per Mail bei uns: zbe@ajb.zh.ch. Für die Validierung stehen insgesamt 100 Tickets im Sinne einer Kostengutsprache bereit. Die Tickets werden nach dem Prinzip «first come, first served» verteilt. Pro Trägerschaft wird maximal ein Ticket vergeben. Das Ticket berechtigt Sie zur kostenlosen Grundprüfung der Unterlagen bei einer Anwaltskanzlei. 

Die Kosten für allfällige Beratungstermine oder weitere Überprüfungen übernehmen Sie selbst. 

Das Ergebnis der Validierung wird uns jeweils direkt mitgeteilt. Das Validierungsangebot läuft bis 31. Juli 2021.

Inhalte einer Leistungsvereinbarung

Zu den Vertragsinhalten gehören:

  • Leistungen und jährlich geplante Leistungsmenge
  • Qualitätsmanagement
  • Entwicklungsschwerpunkte
  • Berichterstattung
  • Abgeltung
  • Anstellungsbedingungen
  • Ausbildungsanforderungen

Abgeltung

Für die Abgeltung von sozialpädagogischer Familienhilfe ist es notwendig, dass Sie mit dem AJB eine Leistungsvereinbarung abgeschlossen haben. Für Trägerschaften ohne Leistungsvereinbarung werden die Abrechnungsmodalitäten und Tarife im Einzelvertrag geregelt. Zudem muss eine Kostenübernahmegarantie (KÜG) für jeden einzelnen Fall vorliegen.

Informationen zur Abgeltung finden Sie in diesem Video. Dieses Referat wurde im Rahmen eines Webinars aufgezeichnet. Die Fragerunden dazwischen wurden herausgeschnitten.

SPF: Abgeltung
Wenn Sie das Video direkt auf YouTube anschauen, werden Kapitel für eine schnelle Übersicht angezeigt. Informationsvideo über die Abgeltung für SPF

Verrechenbare Leistungen

  • direkte sozialpädagogische Facharbeit mit Familien, Kindern und Jugendlichen (z. B. Erstgespräche, Standortgespräche, telefonische und Online-Einsätze)
  • direkte sozialpädagogische Facharbeit mit Fachstellen

Weiter werden die folgenden Leistungen vergütet:

  • Berichterstattung im Rahmen einer Intensivabklärung
  • Reisekostenpauschale
  • Terminabsagen
  • Beizug von Dolmetscherinnen und Dolmetschern

Formale Anforderungen an die Abrechnung

Das folgende Dokument informiert über die formalen Voraussetzungen und Anforderungen an die Abrechnung der Leistungen, um mit dem KJG-Portal kompatibel zu sein.

Dolmetscherinnen und Dolmetscher

Es gibt im Kanton Zürich kein öffentliches Verzeichnis für Dolmetscherinnen und Dolmetscher, welche die Voraussetzungen gemäss § 31 Abs. 2 KJV erfüllen. Der Beizug von Dolmetschenden liegt in der Verantwortung der SPF-Anbietenden. 

Die Stadt Winterthur und «Medios» in der Stadt Zürich vermitteln Dolmetscherinnen und Dolmetscher.

Die Abgeltung von Dolmetscherinnen und Dolmetschern erfolgt gemäss der Sprachdienstleistungsverordnung.

Meldung & Aufsicht

Mit dem neuen KJG führt der Kanton Zürich eine Meldepflicht für SPF-Angebote ein.

SPF-Anbietende werden erst ab dem Inkrafttreten des KJG gegenüber dem AJB meldepflichtig, also voraussichtlich ab dem 1. Januar 2022.

Informationsveranstaltung

Im Sommer 2021 (genaues Datum folgt) werden wir Sie in einem Webinar über weitere Details zu Meldung und Aufsicht sowie die Abwicklung über das KJG-Portal informieren. SPF-Anbietende werden rechtzeitig per Mail zur Veranstaltung eingeladen.

Meldepflichtige Leistungen

Die Meldepflicht gilt für folgende Dienstleistungen:

  • sozialpädagogische Familienbegleitung (inkl. Übergabe-, Besuchs- und Rückplatzierungsbegleitungen sowie Intensivabklärungen)
  • sozialpädagogische Einzelbegleitung

Verzeichnisse

Ab Inkraftreten des KJG werden SPF-Anbietende bestimmte Verzeichnisse führen. Darin enthalten sind mindestens folgende Angaben:

  • Personalien der begleiteten Kinder oder Jugendlichen und deren Eltern
  • Art und Dauer der erbrachten Leistung
  • besondere Vorkommisse
  • wesentliche Entscheidungen, die bezüglich der Kinder und Jugendlichen getroffen wurden, unabhängig davon, wer diese getroffen hat

Diese Verzeichnisse müssen Sie nicht jährlich einreichen, sie können aber im Rahmen der Aufsicht von uns eingefordert werden.

Anbietende finden

Bis das KJG voraussichtlich am 1. Januar 2022 in Kraft tritt, besteht im Kanton Zürich keine Meldepflicht für SPF-Leistungen.

Voraussichtlich ab dem 1. Januar 2022 führt das AJB ein Verzeichnis aller SPF-Anbietenden im Kanton Zürich. Das Verzeichnis wird auf dieser Website aufgeschaltet werden. SPF-Anbietende in Ihrer Nähe finden Sie in der Zwischenzeit auch über den Fachverband SPF.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Jugend und Berufsberatung – Zentralbereich Ergänzende Hilfen zur Erziehung

Adresse

Dörflistrasse 120
8090 Zürich
Route anzeigen

Für dieses Thema zuständig: