Fischerei

Bachforellen beim Laichen

Mit 3600 Kilometer Fliessgewässerstrecke und zahlreichen Stillgewässern hat der Kanton Zürich viel zu bieten. Nach Erwerb eines Patentes steht es jeder sachkundigen Person frei, an den grossen Seen zu fischen. Das Fischereirecht an Fliessgewässern und Kleinseen wird meist verpachtet.

Inhaltsverzeichnis

Fischerei im Kanton Zürich 

Von den grossen Seen über eine Vielzahl an Bächen und Flüssen sowie unzähligen Teichen und Kleinseen bietet der Kanton Zürich mit Ausnahme von alpinen Gewässern alle für die Schweiz charakteristischen Fischgewässer. Die grossen Stillgewässer Zürich-, Greifen- und Pfäffikersee beheimaten eine ganze Palette unterschiedlicher Fischarten, vom Brachsmen über den Gründling bis zur Seeforelle. Zu den fischereilich beliebtesten Arten der Grossseen zählen die Felchen, das Egli und der Hecht. In den kleinen bis mittelgrossen Fliessgewässern dominiert die Bachforelle. Die grossen Flüsse wie Limmat, Reuss, Rhein und Thur sind der Äschen- und Barbenregion zuzuordnen.

Für den Zürich-, Greifen- und Pfäffikersee sind Angelfischerpatente online, bei der Fischerei- & Jagdverwaltung oder bei mehreren Ausgabestellen erhältlich. Die Fliessgewässer und kleinen stehenden Gewässer sind jeweils für acht Jahre verpachtet.
Bewilligungen für diese Reviere können nur über die Pachtgesellschaften bezogen werden. Neben der Angelfischerei üben auf den Zürcher Seen Berufsfischer ihr Handwerk aus.

 

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Fischerei- & Jagdverwaltung

Adresse

Eschikon 28
8315 Lindau
Route anzeigen


Schalteröffnungszeiten

Montag bis Freitag
8.00 bis 11.30 Uhr und
13.30 bis 16 Uhr

Postfach

8090 Zürich

Telefon

+41 43 257 97 97

Allgemeine Fragen

Freitags bis 16 Uhr erreichbar

 

Für dieses Thema zuständig: