Sanierung des Glattwehrs am Auslauf des Greifensees

Das Glattwehr beim Greifensee zwischen Fällanden und Schwerzenbach soll für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Dafür muss das mehr als 130-jährige denkmalgeschützte Bauwerk saniert werden.

Gewässer
Glatt
Gemeinden
Fällanden, Schwerzenbach
Projektstand
in Planung
Projektinhalt
Sanierung, Zugang, Revitalisierung

Projektbeschrieb

Das Glattwehr gilt als Startpunkt der Glatt und liegt am nördlichen Rand des Greifensees zwischen Fällanden und Schwerzenbach. Das Wehr mit Baujahr 1891 ist einer der letzten Zeugen aus einer Zeit, als entlang der Glatt eine Vielzahl von Kleinwasserkraftwerken betrieben wurden.

Im 20. Jahrhundert wurde das Wehr ausser Betrieb genommen und mauserte sich bei der Bevölkerung zu einem beliebten Ausflugsziel für Naturbeobachtungen, da es einen besonders schönen Blick auf den Greifensee erlaubt. Dieser steht mitsamt den angrenzenden Riedwiesen seit 1941 unter Natur- und Landschaftsschutz. Als gut erhaltenes Bauwerk aus einer vergangenen (Industrie-)Zeit, das heute in einer geschützten Landschaft liegt, steht das Wehr beispielhaft für die gesellschaftliche Entwicklung. Es steht deshalb unter Denkmalschutz.

Die Zeit hat am Bauwerk mittlerweile deutliche Spuren hinterlassen: Beispielsweise sind die Stahlkonstruktion sowie die Geländer stark verrostet und teilweise nicht mehr fest verankert. Das Mauerwerk hat Risse und Löcher und der Unterbau ist teilweise instabil. Diese Schäden können nicht mehr im Rahmen des regulären Betriebs behoben werden. Es muss deshalb ein Sanierungsprojekt erarbeitet werden. Da die stark verrostete Stahlkonstruktion ein Sicherheitsrisiko darstellt, wurde der Zugang zum Wehr im Frühling 2021 gesperrt.

Ziel ist die Sanierung des Wehrs und dass es danach wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Im Projekt müssen verschiede Interessen berücksichtigt werden, wie Naturschutz, Denkmalschutz und die Bedürfnisse der Bevölkerung. Unter Einbezug von Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Interessen arbeitet das AWEL auf eine für alle Anspruchsgruppen zufriedenstellende Lösung hin. 

Ansprechperson

Matthias Wick

AWEL Abteilung Wasserbau, Sektion Bau

matthias.wick@bd.zh.ch
+41 43 259 39 20

Fakten

   
Bauherrschaft AWEL, Kanton Zürich
Finanzierung Kanton Zürich und #hallowasser
Projektphase Zeitraum
Planungsphase: Bauprojekt bis Herbst 2024
Bewilligungsphase: Öffentliche Auflage Winter 2024 / 2025
Bau, Realisierung Spätsommer 2025 - Frühling 2026

Kontakt

Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft - Abteilung Wasserbau

Adresse

Walcheplatz 2
8090 Zürich
Route (Google)