Berufsmaturitätsschule

Mit der Berufsmaturität öffnen sich viele Türen. Die Berufsmaturitätsschule stellt nach erfolgreichem Abschluss das Berufsmaturitätszeugnis aus. Dieses erlaubt den prüfungsfreien Zugang an einen dem Beruf verwandten Studiengang an einer Fachhochschule.

Inhaltsverzeichnis

Die Berufsmaturität

Die Berufsmaturität verbindet eine berufliche Grundbildung mit einer erweiterten Allgemeinbildung. Mit einem eidgenössischen Berufsmaturitätszeugnis verfügt man über eine doppelte Qualifikation: einen Beruf sowie die Befähigung, ein Fachhochschulstudium aufzunehmen. Für leistungsfähige und auch praktisch begabte Jugendliche ist die Berufsmaturität damit eine attraktive Alternative zum gymnasialen Weg.

Die Berufsmaturität kann auf verschiedenen Wegen erworben werden:

  • während einer beruflichen Grundbildung an einer Berufsfachschule, an einer Handelsmittelschule oder Informatikmittelschule (BM 1)
  • nach einer abgeschlossenen beruflichen Grundbildung als Vollzeitangebot oder berufsbegleitend als Teilzeitangebot (BM 2)
  • schulunabhängig anlässlich der eidgenössischen Berufsmaturitätsprüfung nach einer abgeschlossenen beruflichen Grundbildung

Die Berufsmaturität gibt es in fünf Ausrichtungen:

  • Technik, Architektur, Life Sciences
  • Natur, Landschaft und Lebensmittel
  • Wirtschaft und Dienstleistungen (Typ Wirtschaft und Typ Dienstleistungen)
  • Gestaltung und Kunst
  • Gesundheit und Soziales  

Anmeldung und Aufnahmeprüfung

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Die Aufnahmeprüfung in die Berufsmaturitätsschulen für den Schuleintritt per Schuljahr 2022/23 findet nach bisher geltender Regelung statt.

Der Regierungsrat hat am 3. April 2019 die neue Verordnung über die Aufnahme in die Maturitätsschulen im Anschluss an die Sekundarstufe und nach Abschluss der beruflichen Grundbildung beschlossen. 

Gegen den Beschluss wurde Beschwerde erhoben. Das Verfahren ist am Bundesgericht hängig. Deshalb ist eine rechtskräftige Einführung für das Schuljahr 2021/22 nicht möglich. Das Inkrafttreten der neuen Aufnahmeverordnung hängt vom rechtskräftigen Ausgang des Rechtsmittelverfahrens ab.

Die Aufnahmeprüfung in die Berufsmaturitätsschule für den Eintritt per Schuljahr 2022/23 basiert darum auf dem aktuell gültigen Berufsmaturitätsreglement.
 

Zur Anmeldung geht es über folgenden Link:  

 

Die Anmeldeformulare können direkt bei den Berufsfachschulen bezogen werden.

Die Anmeldeformulare können direkt bei den Berufsfachschulen bezogen werden. 

Bildungsratsbeschluss Nr. 25/2020 vom 27. November 2020. Das Reglement tritt am 1. Februar 2021 in Kraft.

Kandidatinnen und Kandidaten aller Ausrichtungen mit Ausnahme der Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft, werden prüfungsfrei in den Berufsmaturitätsunterricht zugelassen, wenn sie:

a.
das eidgenössische Fähigkeitszeugnis (EFZ) vor dem Jahr 2021 mit einer Gesamtnote von mindestens 5,0 erlangt haben,
b.
im Sommer 2021 das EFZ mit einer Gesamtnote von mindestens 5.0 erlangen oder ihr schulischer Notendruchschnitt mindestens 5.0 beträgt. Der schulische Notendurchschnitt ergibt sich aus den Erfahrungsnoten für den allgemeinbildenden und für den berufskundlichen Unterricht (ohne Qualifikationsverfahren). Massgebend sind alle schulischen Semesterzeugnisse bis Ende des Herbstsemesters 2020/2021. Die Notenberechnung erfolgt analog zum Qualifikationsverfahren zur beruflichen Grundbildung.

Für Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Voraussetzungen für eine prüfungsfreie Zulassung nicht erfüllen, findet die Aufnahmeprüfung am ordentlichen Termin statt. 

Für die Kandidatinnen und Kandidaten der Ausrichtung Wirtschaft und Dienstleistungen, Typ Wirtschaft, bleibt die bereits bisher vorgesehene Möglichkeit der prüfungsfreien Zulassung gemäss § 17 Berufsmaturitätsreglement bestehen.  

Termine


BM 1: Berufsmaturität während der beruflichen Grundbildung

Anmeldefrist :                                                
Freitag, 19. Februar 2021

Aufnahmeprüfung:                                        
Mittwoch, 10. März 2021

BM 2: Berufsmaturität nach der beruflichen Grundbildung

Anmeldefrist:                                                 
Freitag, 19. Februar 2021

Aufnahmeprüfung:                                       
Samstag, 20. März 2021

Sonderregelungen BM 2

Fach Gestalten:                                              
Donnerstag, 18. März 2021

BM Typ Wirtschaft, 3 Semester                   
Mittwoch, 11. November 2020
(Anmeldefrist 28. Oktober 2020)

Broschüre Berufsmaturität MBA 2019

Porträt des Amtschefs, Dr. Niklaus Schatzmann

«Mit einer Berufsmatura hat ein Jugendlicher bereits ein Bein im Berufsleben und kann gleichzeitig an einer Fachhochschule studieren. Ein attraktiver Bildungsweg, der viele Möglichkeiten eröffnet.»

Niklaus Schatzmann, Leiter Mittelschul- und Berufsbildungsamt Foto: Marion Nitsch

Berufsmaturität öffnet Türen

Der kurze Filmbeitrag zur Berufsmaturität aus dem Kanton Luzern zeigt auf, warum die BM ein Mehrwert für alle ist – Absolventinnen und Absolventen, aber auch für Unternehmen und die Wirtschaft insgesamt.

Mit der «Passerelle» an die Universität 

 

Die Passerelle ist eine Ergänzungsprüfung zur Berufsmaturität oder Fachmaturität. Wer sie besteht, hat Zugang zu den universitären Hochschulen und zu den Pädagogischen Hochschulen.

Die Ergänzungsprüfungen werden vom Staatssekretariat für Bildung und Forschung (SBFI) organisiert. Jährlich finden in den drei Sprachregionen je zwei Prüfungen statt.

Vorbereiten kann man sich autodidaktisch oder mit dem Besuch eines einjährigen Kurses, den private oder öffentliche Schulen anbieten. Von der Schweizerischen Maturitätskommission anerkannte Schulen wie die Kantonale Maturitätsschule für Erwachsene Zürich dürfen die Ergänzungsprüfung selber durchführen.

Weitere Informationen sind auf der Webseite des SBFI zu finden.

Kontakt

Mittelschul- und Berufsbildungsamt

Adresse

Ausstellungsstrasse 80
8090 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 78 21

Andrea Hunziker, Sachbearbeiterin Berufsmaturität

Lageplan Mittelschul- und Berufsbildungsamt

Für dieses Thema zuständig: