Austausch und Mobilität fördern

Der Kanton Zürich setzt sich für mehr Austausch und Mobilität an den Schulen ein. Dafür hat er am 1. August 2020 die kantonale Fachstelle Austausch und Mobilität gegründet, die Unterstützung für die Volks-, Mittel- und Berufsfachschulen anbietet.

Inhaltsverzeichnis

Darum braucht es Sprach- und Kulturaustausche

Ein Aufenthalt in einer anderen Kultur ermöglicht viele prägende Erfahrungen und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei. Kinder, Jugendliche und Lehrpersonen erwerben während eines Austauschs sprachliche aber auch interkulturelle Kompetenzen. Dies fördert das Verständnis für die soziale, sprachliche und kulturelle Heterogenität der Gesellschaft.

Basierend auf der schweizerischen Strategie «Austausch und Mobilität», welche die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK gemeinsam mit dem Bund 2017 verabschiedet hat, möchte der Kanton Zürich jungen Menschen im Verlauf ihrer Ausbildung vermehrt ermöglichen, an Austausch- oder Mobilitätsaktivität teilzunehmen. Dazu arbeitet die kantonale Fachstelle mit der Nationalagentur Movetia sowie den Schulleitungen, Mobilitätsverantwortlichen, Lehrpersonen, anderen Kantonen und relevante Institutionen zusammen.

Zielgruppe und Aufgaben

Die kantonale Fachstelle Austausch und Mobilität richtet sich an die Primar- und Sekundarschule sowie an die Sekundarstufe II. Neben den Lehrpersonen sollen sich auch Schülerinnen und Schüler sowie Lernende und Eltern angesprochen fühlen.

Die Fachstelle möchte eine stufenübergreifende Kontinuität des Angebots gewährleisten und Austausch- und Mobilitätsformen im In- und Ausland nachhaltig fördern.

Das Aufgabengebiet der Fachstelle ist vielfältig: Sie unterstützt kantonale Initiativen, vernetzt Lehrpersonen und Schulen, fungiert als Informationsverteiler, macht erfolgreiche Modelle bekannt und nimmt Pilotprojekte in Angriff.

Die Nationalagentur Movetia

Movetia ist die nationale Agentur zur Förderung von Austausch und Mobilität im Bildungssystem. Sie unterstützt kantonale Fachstellen, einzelne Schulen und bietet Aktivitäten in der Schweiz und im Ausland für Austausch, Mobilität und Kooperation in allen Bildungsbereichen, an. Mehr Informationen zum Angebot von Movetia und bestehende Unterstützungsmöglichkeiten sind unter folgendem Link abrufbar.
 

Aktivitäten

Das Pilotprojekt «culture mobile»

Das Pilotprojekt «culture mobile» ermöglicht Schulen im Kanton Zürich ab dem Schuljahr 2021/22 im Rahmen von eintägigen Besuchen, Gastlehrpersonen aus der Romandie bei sich zu empfangen. Ziel des Projekts ist, Begegnungsmöglichkeiten mit Muttersprachlerinnen und Muttersprachlern aus der Romandie in den Zürcher Schulklassen zu schaffen, um Französisch ein Gesicht zu geben und die Lust auf Austausch und Mobilität zu wecken. Die Gastlehrpersonen gestalten einen interaktiven, spielerischen und immersiven Unterricht in zwei bis drei Klassen der Partnerschule während ihrem eintägigen Besuch in der Deutschschweiz. Interessierte Zürcher Schulen können sich über folgenden Link anmelden.

Das Pilotprojekt «bili-Talks»

Die «bili-Talks» bringen erfolgreiche Persönlichkeiten mit Mobilitätshintergrund an Berufsfach- und Berufsmaturitätsschulen im Kanton Zürich. Beeindruckende Menschen mit aussergewöhnlichem Lebenslauf und Leistungsausweis sprechen auf Englisch über ihren Werdegang und tauschen sich mit Berufslernenden über Themen aus, die bewegen.

Die «bili-Talks» verfolgen so ein doppeltes Ziel: Sie zeigen zum einen berufliche Entwicklungswege auf. Zum anderen verdeutlichen sie den Nutzen von Fremdsprachenkenntnissen, Mobilität und Austausch für eine berufliche Karriere. Die Pilotphase startet im Schuljahr 2021/22.

Für Fragen

Ramon Leemann

Beauftragter Bilingualer Unterricht / Fachspezialist Mobilität Berufsfachschulen

ramon.leemann@mba.zh.ch

Veranstaltungen

Die Tagung «Rencontres» am 5. und 6. November 2021

«Rencontres» findet erstmals am 5. und 6. November 2021 an der Pädagogischen Hochschule in Zürich statt. Die zweitägige Weiterbildungs- und Vernetzungstagung richtet sich an Lehrpersonen der Primar- und Sekundarschulen aus dem Kanton Zürich und der Wetschweiz. Sie wird im Auftrag des Volksschulamts des Kantons Zürich und mit Unterstützung von Movetia, der nationalen Agentur zur Förderung von Austausch und Mobilität im Bildungssystem durchgeführt. Der Kanton Zürich möchte damit Lehrpersonen und ihre Klassen für Austauschprojekte gewinnen und sie bei der Durchführung von Projekten unterstützen. Das abwechslungsreiche Tagungsprogramm beinhaltet Unterrichtsbesuche und spannende Beiträge zur Mobilität von Schulklassen sowie vielfältige Möglichkeiten zur Vernetzung. Eröffnet wird die Tagung durch die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner. Unter folgendem Link geht es zur Anmeldung, die noch bis 31. August 2021 möglich ist:

Für Fragen, Anregungen und Ideen

Nicole Bandion

Leiterin Fachstelle Austausch und Mobilität, Mittelschul- und Berufsbildungsamt

nicole.bandion@mba.zh.ch
+41 43 259 78 51

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Mittelschul- und Berufsbildungsamt Mehr erfahren

Adresse

Ausstellungsstrasse 80
8090 Zürich
Route (Google Maps)