Drittstaatsangehörige

Personen aus einem Nicht-EU/EFTA-Staat können nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen zum Schweizer Arbeitsmarkt zugelassen werden. Insbesondere müssen sie gut qualifiziert sein.

Inhaltsverzeichnis

Stellenantritt Schweiz

Als Stellenantritt werden Arbeitsverhältnisse zwischen ausländischen Mitarbeitenden und Arbeitgebenden mit Sitz in der Schweiz bezeichnet.

Wer aus einem Drittstaat zur Erwerbstätigkeit zugelassen werden will, benötigt ab dem ersten Tag eine Bewilligung. Diese kann nur von der Arbeitgeberin / vom Arbeitgeber beantragt werden. Je länger der geplante Erwerbsaufenthalt dauern soll, desto höher sind ausserdem die Erwartungen an eine nachhaltige Integration in den Schweizer Arbeitsmarkt.

Folgende Voraussetzungen müssen zudem kumulativ erfüllt sein:

Vorteile:

  • Die Zulassung muss dem gesamtwirtschaftlichen Interesse der Schweiz entsprechen. 
  • Bewilligt werden können nur Führungskräfte, Spezialistinnen und Spezialisten sowie anderweitig qualifizierte Arbeitskräfte. 
  • Der Inländervorrang muss gewahrt sein. Vorrang geniessen Schweizerinnen und Schweizer, EU27/EFTA-Staatsangehörige, Niedergelassene sowie zur Erwerbstätigkeit berechtigte Ausländerinnen und Ausländer und vorläufig Aufgenommene. 
  • Arbeitgebende haben die orts-, berufs- und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen einzuhalten.

Entsendung

Anders als bei einem Stellenantritt bleiben entsandte Mitarbeitende dem Arbeitsvertrag mit ihrer Arbeitgeberin / ihrem Arbeitgeber im Herkunftsland unterstellt. Diesem obliegt auch das Stellen eines Gesuches um Arbeitsbewilligung. Der Arbeitseinsatz in der Schweiz erfolgt befristet und in der Regel projektgebunden. 

Folgende Voraussetzungen müssen kumulativ erfüllt sein:

Vorteile:

  • Die Zulassung muss dem gesamtwirtschaftlichen Interesse der Schweiz entsprechen. 
  • Bewilligt werden können nur Führungskräfte, Spezialistinnen und Spezialisten sowie anderweitig qualifizierte Arbeitskräfte. 
  • Arbeitgebende haben die orts-, berufs- und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen einzuhalten.

Hinweis

 

Auf Drittstaatsangehörige, welche von einem Unternehmen mit Sitz in der EU/EFTA entsandt werden und welche seit mindestens 12 Monaten auf dem regulären Arbeitsmarkt eines Mitgliedstaates der EU/EFTA zugelassen sind, finden die Regelungen für EU/EFTA-Staatsangehörige Anwendung.  

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Amt für Wirtschaft und Arbeit – Abteilung Arbeitsbewilligungen

Für dieses Thema zuständig: