Führerausweis-Entzug

Wenn Sie gegen Strassenverkehrs-Vorschriften verstossen oder ein gesundheitliches Problem haben, können wir eine so genannte Administrativmassnahme verhängen. Beispiele sind der Führerausweis-Entzug (Fahrausweis- oder Führerschein-Entzug) und die Verwarnung.

Inhaltsverzeichnis

Was ist eine Administrativmassnahme?

Administrativmassnahmen dienen der Verkehrssicherheit

Eine Administrativmassnahme ist eine Massnahme für mehr Verkehrssicherheit. Fast immer geht es dabei um Ihren Führerausweis. Die häufigsten Administrativmassnahmen sind ein Führerausweis-Entzug oder eine Verwarnung, wenn Sie gegen Strassenverkehrs-Vorschriften verstossen (eine so genannte Widerhandlung). 

Beispiele für Administrativmassnahmen

  • Sie sind innerorts 16 Stundenkilometer (km/h) zu schnell gefahren. Als Administrativmassnahme erhalten Sie darum eine Verwarnung und eine Probezeit von zwei Jahren.
  • Sie haben auf der Autobahn mehrere Fahrzeuge rechts überholt. Darum wird Ihnen als Administrativmassnahme Ihr Führerausweis für drei Monate entzogen.
  • Sie haben bereits dreimal eine Verwarnung erhalten, nun sind Sie ausserorts 28 km/h zu schnell gefahren. Als Administrativmassnahme müssen Sie Ihren Führerausweis für einen Monat abgeben und einen eintägigen Verkehrsunterrichts-Kurs besuchen.

Besonderheiten des Führerausweis-Entzugs

  • Einen Führerausweis-Entzug können Sie nicht in eine Geldzahlung umwandeln.
  • Das Gesetz legt für verschiedene Arten von Widerhandlungen (Taten) eine Mindestdauer für den Führerausweis-Entzug fest. Eine Verkürzung dieser Mindestdauer ist nicht möglich.
  • Es gibt keinen Führerausweis-Entzug auf Bewährung.

Welcher Kanton ist zuständig?

Innerhalb der Schweiz ist für eine Administrativmassnahme immer die Behörde des Kantons zuständig, in dem Sie wohnen. Das gilt unabhängig davon, in welchem Kanton etwas passiert ist. Im Kanton Zürich zuständig ist die Abteilung Administrativmassnahmen des Strassenverkehrsamts.

Was passiert bei Taten im Ausland?

Wenn Sie im Ausland eine Widerhandlung gegen das dortige Strassenverkehrsgesetz begehen, können Sie auch in der Schweiz einen Führerausweisentzug bekommen:

  1. Wenn die ausländische Behörde Ihnen ein Fahrverbot gibt und das der Schweiz mitteilt,
  2. und wenn diese Widerhandlung nach Schweizer Gesetz eine mittelschwere oder schwere Widerhandlung ist.

Strafverfahren und Administrativmassnahme-Verfahren

Wenn Sie gegen die Strassenverkehrs-Vorschriften verstossen (sogenannte Widerhandlung) und dafür mehr als eine Ordnungsbusse erhalten, gibt es gegen Sie zwei Verfahren:

  1. Ein Strafverfahren der Strafverfolgungs-Behörden, wo die Widerhandlung passiert ist (zum Beispiel: in der Stadt Bern)
  2. Ein Administrativmassnahme-Verfahren der Behörde in ihrem Wohnkanton (zum Beispiel: das Strassenverkehrsamts des Kantons Zürich)

Die Verfahren führen also zwei separate Behörden, die Verfahren hängen aber zusammen. Das bedeutet: Sie erhalten verschiedene Verfügungen und Rechnungen, aber die Ergebnisse des Strafverfahrens haben häufig einen Einfluss auf das Administrativmassnahme-Verfahren.

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Strassenverkehrsamt – Abteilung Administrativmassnahmen

Adresse

Lessingstrasse 33
8090 Zürich
Route anzeigen


Haltestelle «Sihlcity Nord»

Öffnungszeiten

Montag und Dienstag
7.15 bis 12.00 Uhr und
13.00 bis 17.00 Uhr

Mittwoch bis Freitag
7.15 bis 12.00 Uhr und
13.00 bis 16.00 Uhr

Öffnungszeiten Festtage

Lageplan Strassenverkehrsamt

Für dieses Thema zuständig: