Projekte Berufsbildung

Zu den Zielen des Kantons Zürich zählen die Stärkung der Berufsbildung, die Erhöhung der Abschlussquote auf der Sekundarstufe II sowie die Integration von zugewanderten Personen in der Berufsbildung. In verschiedenen Projekten wird an der Erreichung dieser Ziele gearbeitet.

        

    

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Prognosen gehen davon aus, dass die Zahl der Schulabgängerinnen und Schulabgänger in den kommenden Jahren um rund einen Fünftel zunehmen wird. Der Aufbau eines Lehrstellenmarketings soll sicherstellen, dass in Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern die Ausbildungsbereitschaft der Lehrbetriebe erhalten und neue Betriebe für die Ausbildung gewonnen werden können. Damit sollen den Jugendlichen auch weiterhin ausreichend Ausbildungsplätze zur Verfügung stehen. Der Aufbau und die Umsetzung eines Lehrstellenmarketings erfolgen in enger Abstimmung mit internen und externen Partnern auf der Grundlage des Beschlusses des Regierungsrates vom 30. Juni 2021. Das Projekt mit einer Laufzeit bis Ende 2025 befindet sich in der Initialisierungsphase.

Barbara Schneider

Leiterin Entwicklung

barbara.schneider@mba.zh.ch
+41 43 259 77 52

«Talentförderung Plus» ist eine Sensibilisierungskampagne der Bildungsdirektion des Kantons Zürich. Ihr Ziel ist es, Betriebe, Berufsverbände und Berufsfachschulen zu motivieren, sich gemeinsam für die systematische Identifikation und Förderung von begabten Lernenden in der Berufsbildung zu engagieren. Die Kampagne vermittelt relevantes Wissen, stellt praktische Werkzeuge zur Verfügung und erzählt inspirierende «Talent Stories». Die Kampagnen-Webseite www.talentfoerderungplus.ch versteht sich zudem als Plattform, welche die bestehenden und zukünftigen Talentförderer im Kanton Zürich untereinander vernetzt und den Erfahrungsaustausch anregen soll. So werden Betriebe, Berufsverbände und Berufsfachschulen befähigt, die Talentförderung in der Berufsbildung wirkungsvoll und nachhaltig zu etablieren.

Melanie Aardalsbakke

Projektleiterin

melanie.aardalsbakke@mba.zh.ch
+41 43 259 77 55

Der Berufsbildungsfonds des Kantons Zürich unterstützt 2021 und 2022 Zürcher Lehrbetriebe und Verbände finanziell, die ihre leistungsstarken Lernenden während der Lehre besonders fördern. Informationen zu den Voraussetzungen für eine finanzielle Unterstützung und das elektronische Gesuchseingabeformular sind auf der Webseite Talentförderung Plus vorzufinden. Eingabefristen im 2022 sind: 29. April und 2. September.

Patrizia Rüefli

Projektleiterin

patrizia.rueefli@mba.zh.ch
+41 43 259 78 98

Die Integrationsvorlehre (Invol) richtet sich an anerkannte Flüchtlinge, vorläufig Aufgenommene und an spätzugewanderte Personen aus EU/EFTA- und Drittstaaten, die motiviert sind, in der Schweiz eine Berufsausbildung zu absolvieren. Während der Invol arbeiten die Lernenden 3,5 Tage im Vorlehrbetrieb und besuchen an durchschnittlich 1,5 Wochentagen den berufsspezifischen Unterricht an der Berufsfachschule. Die Integrationsvorlehre wird im Kanton Zürich in zehn Berufsfeldern berufsspezifisch angeboten.

Interessierte Betriebe finden weiterführende Informationen unter folgendem Link und können sich bei Fragen gerne an das Mittelschul- und Berufsbildungsamt wenden.

Tobias Andreas

Projektleiter

tobias.andreas@mba.zh.ch
+41 43 259 77 36

«START! Berufsbildung» ist ein kantonales Angebot, das vorläufig aufgenommene Personen, anerkannte Flüchtlinge im Alter zwischen 16 und 40 Jahren sowie spät zugewanderte junge Erwachsene auf die Anforderungen der Berufsbildung in der Schweiz vorbereitet. Teilnehmende streben einen raschen Einstieg in eine Berufsvorbereitung, berufliche Grundbildung oder in ein anderes Bildungsangebot der Sekundarstufe II an. Die Anmeldung erfolgt über die fallführende Stelle.

Melanie Aardalsbakke

Projektleiterin

melanie.aardalsbakke@mba.zh.ch
+41 43 259 77 55

Ab Sommer 2022 unterstützt das MBA mit einem neuen Begleitung- und Coachingangebot Berufsbildnerinnen und Berufsbildner in Lehrbetrieben, die sich eine engere Begleitung durch das MBA wünschen oder mit Schwierigkeiten in der Ausbildungstätigkeitkonfrontiert sind. Ziel ist es, Berufsbildnerinnen und -bildner sowie Praxisausbildende durch ein Coaching zu motivieren und ihnen Hilfestellungen beim Anpacken und beim Bewältigen von Herausforderungen in ihrer Ausbildungstätigkeit zu geben. Das Angebot soll dazu beitragen, langfristig die Ausbildungsqualität in Lehrbetrieben für Lernende zu verbessern und die Ausbildungsbereitschaft von Lehrbetrieben zu stärken. Das Angebot trägt zum Ziel der Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) bei, die Abschlussquote auf Sekundarstufe II auf 95% zu steigern, die Lehrabbruchquote zu senken und die Bestehensquote der Qualifikationsverfahren zu erhöhen.

Patrizia Rüefli

Projektleiterin

patrizia.rueefli@mba.zh.ch
+41 43 259 78 98

Jährlich treten zahlreiche Jugendliche eine Lehrstelle in einer Institution an, die sich auf die Ausbildung von Lernenden mit einer IV-Unterstützung oder mit Unterstützung eines anderen Kostenträgers spezialisiert hat. Diese Institutionen ermöglichen Lernenden, die aufgrund ihrer Beeinträchtigung keine Lehrstelle im regulären Arbeitsmarkt finden, eine Berufslehre und den Eintritt in das Berufsleben. Die Rahmenbedingungen der betrieblichen Ausbildung können in diesen Betrieben erheblich von denjenigen im regulären Arbeitsmarkt abweichen. In einem internen Projekt erarbeitete das Mittelschul- und Berufsbildungsamt die Grundlagen, damit die spezifischen Verhältnisse in den Institutionen im Bewilligungsverfahren und in der Lehraufsicht angemessen berücksichtigt werden.

Barbara Schneider

Leiterin Entwicklung

barbara.schneider@mba.zh.ch
+41 43 259 77 52

Weiterführende Informationen

Verwenden Sie die Akkordeon-Bedienelemente, um die Sichtbarkeit der jeweiligen Panels (unterhalb der Bedienelemente) umzuschalten.

Kontakt

Mittelschul- und Berufsbildungsamt

Adresse

Ausstellungsstrasse 80
8090 Zürich
Route (Google)

Telefon

+41 43 259 77 52

Ansprechperson Barbara Schneider

Lageplan Mittelschul- und Berufsbildungsamt

Für dieses Thema zuständig: