Verrechnungssteuer & ausländische Quellensteuern

Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Verrechnungssteuer sowie Anrechnung ausländischer Quellensteuer. Dazu gehören Informationen zu Jahresmittelkurs, Jahresendkurs und vieles mehr.

Inhaltsverzeichnis

Verrechnungssteuer

Die Verrechnungssteuer (VST) wird vom Bund auf schweizerische Kapitalerträge (Dividenden, Zinsen etc.), Lotteriegewinne sowie auf Versicherungsleistungen erhoben. Diese beträgt 35 Prozent und wird an der Quelle erhoben. Dies bedeutet, die begünstigte Person erhält den Nettoertrag nachdem die Verrechnungssteuer abgezogen wurde.

Werden die Kapitalerträge und Gewinne korrekt in der Steuererklärung deklariert, wird die abgezogene Verrechnungssteuer zurückerstattet.

Rückerstattung

Voraussetzung juristische Personen

Anspruch auf die Rückerstattung der Verrechnungssteuer haben Kollektiv- und Kommanditgesellschaften wenn:

  • Sitz in der Schweiz bei Fälligkeit des Ertrages.
  • Nutzungsberechtigung am Vermögen, aus dem der Ertrag stammte.

Juristische Personen, Kollektiv- und Kommanditgesellschaften haben die Rückerstattung bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung zu beantragen.

Verwirkung

Die Rückerstattung der Verrechnungssteruer ist verwirkt, wenn:

  • Die Antragsstellung nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Fälligkeitsjahres erfolgt. 
  • Die Deklaration des mit der Verrechnungssteuer  belasteten Ertrages nicht entsprechend den gesetzlichen Vorschriften erfolgt.

 

Rückerstattung VST im Zusammenhang mit unverteilten Erbschaften

Für die Rückerstattung der Verrechnungssteuer im Zusammenhang mit unverteilten Erbschaften ist das Formular S-167 zu verwenden.

Rückerstattung der VST auf Versicherungsleistungen

Die Rückerstattung der Verrechnungssteuer auf Versicherungsleistungen ist bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) zu beantragen. Die entsprechenden Formulare sind auf der Internetseite der ESTV abrufbar.

Anrechnung ausländischer Quellensteuern

Der Antrag auf Anrechnung ausländischer Quellensteuer dient zur Vermeidung der Doppelbesteuerung von Wertschriftenerträgen, Lizenz- und Dienstleistungserträgen und Renten aus ausländischen Staaten, mit welchen die Schweiz ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) abgeschlossen hat. 

Eine doppelte Besteuerung erfolgt, wenn der ausländische Staat auf diesen Erträgen eine Quellensteuer erhebt und dieselben Erträge in der Schweiz vollumfänglich mit der Einkommenssteuer erfasst werden.

Aufgrund der Doppelbesteuerungsabkommen besteht bei den meisten ausländischen Staaten ein Rückforderungsrecht für einen Teil der dort belasteten Quellensteuer. Für die im ausländischen Staat, nicht rückforderbare Steuer, kann in der Schweiz mit dem entsprechenden Antrag (DA-2 und DA-3) Anrechnung ausländischer Quellensteuer geltend gemacht werden.

Anspruch auf die Anrechnung ausländischer Quellensteuer ha­ben juristische Personen, welche ihren Sitz zum Zeitpunkt der Fälligkeiten in der Schweiz haben. 

Wie gelangt man in den Genuss der pauschalen Steueranrechnung? 

Die pauschale Steueranrechnung kann mit den folgenden Formularen beantragt werden:

  • für Dividenden und Zinsen
  • für Lizenz- und Dienstleistungserträge

Der Antrag auf Anrechnung ausländischer Quellensteuer ist für jede Steuerperiode separat auszufüllen. Der Anspruch erlischt, wenn der An­trag nicht innert drei Jahren nach Ablauf der Steuerperiode, in welcher die Erträge fällig geworden sind, gestellt wird.

Kursliste und Devisen

Im Wertschriften- und Guthabenverzeichnis zur Steuererklärung ist der Wert der Wertschriften per 31. Dezember zu deklarieren. Wertschriften, die an der Börse gehandelt werden, bezeichnet man als kotierte Wertpapiere. Die Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) führt für kotierte Wertpapiere eine Kursliste in welcher die Schlusskurse des letzten Börsentages des Monats Dezember ersichtlich sind.

Für die Deklaration sind sämtliche Werte in ausländischer Währung in CHF umzurechnen. Die entsprechenden Angaben zu den Devisen- Jahresmittelkursen und Jahresendkursen sind in der Kursliste der Eidgenössischen Steuerverwaltung enthalten.

  • Für die Umrechnung von Vermögenswerten, ist der Devisenkurs per 31. Dezember massgebend. 
  • Für die Umrechnung von Erträgen, Auslandzahlungen wie Rente Liegenschaftserträgnissen usw.  sowie Aufwendungen, ist der Devisen-Jahresmittelkursen anzuwenden. 

Kontakt

Kantonales Steueramt – Dienstabteilung Wertschriften

Adresse

Bändliweg 21
8090 Zürich
Route anzeigen

Telefon

+41 43 259 38 02


Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
8.00 bis 11.45 Uhr und
13.30 bis 17.00 Uhr

Für dieses Thema zuständig: