Menschenhandel

Menschenhandel ist eine schwerwiegende Menschenrechtsverletzung mit vielen Erscheinungsformen. Bei der Bekämpfung des Menschenhandels steht der Schutz des Opfers im Zentrum.

Inhaltsverzeichnis

Wichtiger Opferschutz

Wer als Anbieter, Vermittler oder Abnehmer mit Menschen Handel betreibt, wird bestraft.

Bei der Bekämpfung von Menschenhandel steht das Opfer im Zentrum der Ermittlungen. In diesen umfangreichen und komplexen Ermittlungsverfahren nehmen der Opferschutz und die Opferbetreuung eine wichtige Rolle ein. Aus diesem Grund ist die Kooperation zwischen der Kantonspolizei Zürich als Strafverfolgungsbehörde und diversen staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen als Opferschutz- bzw. Opferberatungsstellen elementar.

Die sexuelle Ausbeutung ist in der Öffentlichkeit zwar die meist bekannteste Art des Menschenhandels. Es gilt jedoch zu beachten, dass es in vielen andern Bereichen Opfer von Menschenhandel gibt, beispielsweise in Privathaushalten (Kindermädchen, Hausangestellte, Pflegende), in der Landwirtschaft, im Gastro- oder Baugewerbe.

Melden Sie Ihren Verdacht unter Telefon 117.

Definition

Unter Menschenhandel versteht man den Handel mit einem Menschen zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung, der Ausbeutung der Arbeitskraft und des Organhandels.   

Kontakt

Kantonspolizei Zürich – Fachdienst Menschenhandel

Adresse

Postfach
8021 Zürich
Route anzeigen

Telefon

Medienkontakt Medienkontakt ein oder ausblenden anzeigen

Für dieses Thema zuständig: