0201

Entscheidinstanz
Steuerrekurskommission
Geschäftsnummer
StRK_1ST.2001.454
Entscheiddatum
26. September 2002
Rechtsgebiet
Steuerrecht
Stichworte
Ehegattenbesteuerung; internationales Verhältnis
Verwendete Erlasse
§ 3 Abs. 1 und 2 Steuergesetz; § 7 Abs. 2 StG; Art. 8 Abs. 1 Bundesverfassung
Zusammenfassung (verfasst von der Staatskanzlei)
Ehegattenbesteuerung im internationalen Verhältnis. Ist die gemeinsame Veranlagung der in ungetrennter Ehe lebenden Ehegatten nicht möglich, weil ein Ehegatte im Ausland wohnt, ist nach neuem Recht der im Kanton wohnhafte Ehegatte – vorbehältlich ausserkantonaler Liegenschaften und Betriebsstätten sowie anderslautender Bestimmungen des anwendbaren Doppelbesteuerungsabkommens – hier für sein gesamtes Einkommen und Vermögen steuerpflichtig. Diese Regelung, welche die nach altem Recht als gesetzmässig erkannte Steuerteilung ersetzt, erweist sich im Übrigen sowohl als bundesrechts- als auch als verfassungskonform.

Kontakt

Staatskanzlei – Rechtsdienst

Mehr erfahren

E-Mail

Für dieses Thema zuständig: