0026

Entscheidinstanz
Regierungsrat
Geschäftsnummer
RRB Nr. 1944/2009
Entscheiddatum
9. Dezember 2009
Rechtsgebiet
Ausländerrecht
Stichworte
Wegweisung – Tod des Ehegatten
Verwendete Erlasse
Art. 50 Abs. 1 AuG; Art. 8 EMRK; Art. 96 Abs. 1 AuG
Zusammenfassung (verfasst von der Staatskanzlei)
Die Auflösung der ehelichen Gemeinschaft durch Tod des in der Schweiz aufgrund des Bürgerrechts oder einer Niederlassungsbewilligung aufenthaltsberechtigt gewesenen Ehegatten stellt per se keinen «wichtigen Grund» zur Verlängerung dar. Damit ein Anspruch besteht, ist die Erfüllung der übrigen gesetzlichen Voraussetzung erforderlich. Kein Eingriff in den Schutz des Privat- und Familienlebens eines 40-jährigen Inders, der einer 74-jährigen Schweizerin geheiratet hatte. Voraussetzungen zur Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung im freien Ermessen.

Kontakt

Staatskanzlei – Rechtsdienst

Mehr erfahren

Für dieses Thema zuständig: